Zeichen für Vielfalt im Fußball: DFB hisst Regenbogenflagge

Anlässlich des Christopher Street Days hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vor der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main am Donnerstag die Regenbogenflagge gehisst. “Der DFB setzt damit ein Zeichen für Vielfalt im Fußball”, sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius.

Zudem war das Regenbogen-Motiv auf dem Web- und Social-Media-Auftritt des DFB zu sehen und sollte ein Zeichen im Engagement gegen Homophobie sowie für einen inklusiven und diskriminierungsfreien Fußball setzen.

“Wie nur wenige andere Institutionen oder Ereignisse in unserer Gesellschaft, schafft der Fußball Orte der Gemeinschaft. Auf dem Feld oder unter dem Dach des DFB darf niemand aufgrund seiner oder ihrer sexuellen Neigung oder Identität, Hautfarbe, Religion oder Herkunft ausgegrenzt werden”, sagte Curtius.

Am 28. Juni 1969 fanden in New York die Stonewall-Unruhen statt, bei denen sich Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Menschen gegen eine Razzia in einer Bar in der Christopher Street wehrten. Mit bunten Paraden und Aktionen wird weltweit jedes Jahr an diesen Tag erinnert. 

Foto: AFP +++ Mehr auf Source

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.