„Wollen unangenehmer Gegner sein“: Fürth will BVB ärgern

Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth will nach dem ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga im ungleichen Duell bei Borussia Dortmund möglichst lange mithalten. „Wir müssen in allen Bereichen über uns hinauswachsen und an unsere Leistungsgrenze gehen, um diesem Gegner Paroli zu bieten. Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein“, sagte Trainer Stefan Leitl vor dem Spiel am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky).

Gegen diese „absolute Topmannschaft“ will Leitl vor allem BVB-Torjäger Erling Haaland entschärfen – und hofft dabei auf äußere Umstände. „Vielleicht schläft er mal schlecht oder hat wenig Lust“, sagte Leitl mit einem Lächeln. Ohne Disziplin sei es aber schwer, „diesen sehr, sehr guten Stürmer zu stoppen“.

Sein Wunschstürmer ist Haaland allerdings nicht. Er sei „definitiv ein Stürmer, der herausragende Fähigkeiten hat und irgendwann mal Robert Lewandowski ablösen wird“, betonte Leitl. Aber: „Wenn ich mir einen wünschen dürfte, dann würde ich Robert Lewandowski nehmen. Wenn der keine Lust hat, nach Fürth zu kommen, dann nehme ich Erling Haaland.“

Gegen den BVB werden die Fürther weiter auf die Innenverteidiger Justin Hoogma und Nick Viergever verzichten müssen. Einige weitere Profis schleppen noch „ein Thema mit sich herum“, Leitl werde aber „kein Risiko eingehen“.

Am Sonntag war dem Kleeblatt mit einem 1:0 gegen Union Berlin der erste Dreier der Saison sowie der erste Bundesliga-Heimsieg der Klubgeschichte gelungen.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass es uns endlich gelungen ist, in dieser Saison zu gewinnen“, sagte Leitl: „Realisiert habe ich es, als ich beim Interview stand und hupende Autos am Stadion vorbeigefahren sind.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.