“Wir wollen All”: Wölfe selbstbewusst vor Pokalduell in Leipzig

Der VfL Wolfsburg fährt nach zuletzt zehn Spielen ohne Niederlage mit breiter Brust zum Viertelfinal-Duell im DFB-Pokal gegen RB Leipzig. “Unsere Herangehensweise ist klar: Wir wollen ins Halbfinale einziehen”, sagte VfL-Trainer Oliver Glasner vor der Partie am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky): “Ich sage zu den Spielern immer: Pokal ist All or Nothing. Und wir wollen All.” 

Für den Einzug ins Halbfinale benötige Wolfsburg “eine Leistung an der absolut obersten Grenze”, betonte Glasner: “Dazu sehen wir uns aber in der Lage. Wir fahren mit großer Vorfreude nach Leipzig und werden alles raushauen, was wir haben.”

Beim Aufeinandertreffen der beiden besten Defensivreihen der Bundesliga erwartet Glasner “ein Spiel, in dem jede Mannschaft nach vorne spielt. Beide Teams sind gut organisiert, und wir werden versuchen, es der Leipziger Offensive so schwer wie möglich zu machen”. Wolfsburg hat in 23 Ligaspielen 19 Gegentore kassiert, Leipzig 20. VfL-Keeper Koen Casteels ist inzwischen seit 666 Bundesliga-Minuten ohne Gegentor.

Personell kann Wolfsburg beinahe aus dem Vollen schöpfen. Die angeschlagenen Josip Brekalo und Tim Siersleben trainierten am Montag “ohne Probleme” mit der Mannschaft, nur Jerome Roussillon musste mit Wadenproblemen auf die Einheit verzichten. “Es sieht nicht ganz so gut aus, wir müssen allerdings noch auf die genaue Diagnose der Ärzte warten”, so Glasner: “Alle anderen Spieler stehen zur Verfügung.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.