Wechselfehler: Wolfsburg droht Pokal-Aus

Dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg droht nach einem peinlichen Wechselfehler des neuen Trainers Mark van Bommel das Pokal-Aus. Beim 3:1 nach Verlängerung beim Regionalligisten Preußen Münster nahm van Bommel nach drei Wechseln in der regulären Spielzeit weitere drei Wechsel in der Verlängerung vor. Das erlauben die Statuten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) jedoch nicht. Laut einem Bericht des kicker vermerkte Schiedsrichter Christian Dingert den Wechselfehler im Spielbericht.

In den Durchführungsbestimmungen des DFB heißt es, dass “auch in der kommenden DFB-Pokalsaison fünf Auswechselungen möglich” sind und unter Paragraf 31, Punkt 3a geht es wie folgt weiter: “Während des Spieles dürfen fünf Spieler ausgetauscht werden. Eine darüber hinaus gehende zusätzliche Auswechslung bei Spielen mit Verlängerung ist nicht zulässig.”

Laut kicker wollten sich die VfL-Verantwortlichen dazu zunächst nicht äußern. Angeblich hätten sich die Wolfsburger während des Spiels beim Vierten Offiziellen erkundigt, ob ein weiterer Wechsel erlaubt sei. Der Niederländer van Bommel erklärte gegenüber der Bild, dass er sich beim Vierten Offiziellen erkundigt habe, ob er den sechsten Wechsel vornehmen dürfe: “Ich habe mit dem Schiri darüber gesprochen.”

Bei der EM war ein zusätzlicher sechster Wechsel in der Verlängerung noch erlaubt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.