„Warum nicht?“ – Hecking kann sich Bundestrainer-Job vorstellen

Coach Dieter Hecking vom Zweitligisten Hamburger SV kann sich vorstellen, als Nachfolger von Joachim Löw beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) den Job des Bundestrainers zu bekleiden. „Wenn man irgendwann der Meinung wäre, dass ich dafür der geeignete Mann sei, und Jogi Löw nach hoffentlich vier weiteren erfolgreichen Jahren abtritt – warum nicht?“, sagte der 55-Jährige im Sportbuzzer-Interview.

Die Aufgabe beim Verband, so Hecking weiter, stelle er sich sehr reizvoll vor: „Du hast dann nicht mehr die tägliche Arbeit. Aber die Besten eines Landes zu trainieren, die man auf Turniere oder Qualifikationsspiele vorbereitet, ein bisschen was anderes von der Fußballwelt zu sehen – das halte ich für sehr interessant.“

Löws Vertrag beim DFB läuft noch bis 2022.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.