Vor Halbfinale: Dänemark setzt auf den Faktor Druck

Außenseiter Dänemark hofft vor dem EM-Halbfinale gegen England in Wembley am Mittwoch (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) auf den lähmenden Effekt des Drucks. “Sie haben viele Fans, sie haben aber auch mit enorm hohen Erwartungen zu kämpfen”, sagte Trainer Kasper Hjulmand am Dienstag: “Daraus wollen wir einen Vorteil ziehen.”

Die Engländer hingegen wollen mit der Unterstützung von mehr als 60.000 Fans die nächste große Party feiern – Hjulmand wäre gerne der Spielverderber. “Wir werden alles geben, was wir haben. Wir sind selbstbewusst, wir sind stark”, sagte der frühere Trainer des FSV Mainz 05.

Hjulmand erwartet in London “ein ausgeglichenes Spiel, kein Team wird das andere dominieren”. Die vermeintlich leichteren Gegner Wales (Achtelfinale) und Tschechien (Viertelfinale) sieht der 49-Jährige gerne von einem Turnierfavoriten abgelöst: “Wir haben so gute Spieler. Sie haben die Mentalität: Wer da auch kommt, wir können gewinnen. Das ist die Herausforderung, von der wir alle geträumt haben”, sagte Hjulmand. “Es gibt nichts Besseres, als gegen die großen Mannschaften zu spielen.”

Das dänische Team hatte vor dem Halbfinale auch erneut Kontakt zu Starspieler Christian Eriksen, der im ersten dänischen EM-Spiel mit einem Herzstillstand kollabiert war. “Er ist immer bei uns”, sagte Hjulmand.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.