VfB: Noch Wochen ohne Torjäger Kalajdzic

Pellegrino Matarazzo, Trainer vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, rechnet bei seinen Corona-infizierten Profis Sasa Kalajdzic, Tanguy Coulibaly und Nikolas Nartey mit einer längeren Pause. Zumal Torjäger Kalajdzic am Mittwoch noch einmal positiv getestet wurde.

“Wenn sie keine Symptome mehr haben, werden sie mit einem lockeren Lauf bei maximal 70 Prozent Belastung wieder einsteigen. Es wird sicher noch einige Wochen dauern, bis sie wieder komplett fit sind”, sagte Matarazzo vor dem Saisonstart am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth.

Verzichten muss der VfB-Coach zudem auf die verletzten Naouirou Ahamada, Momo Cisse, Julian Egloff, Orel Mangala und Chris Führich sowie Ömer Beyaz (fehlende Spielerlaubnis) und Silas Katompa Mvumpa (Sperre). Fraglich für die Partie gegen die Franken ist zudem Roberto Massimo. Der Mittelfeldspieler habe im Training “einen Schlag auf den Fuß bekommen”, sagte Matarazzo.

Dafür stehen Kapitän Wataru Endo nach seiner Olympiateilnahme und Waldemar Anton nach einer Erkältung gegen Fürth zur Verfügung. Endo mache, so Matarazzo “einen guten Eindruck. Er ist auf jeden Fall eine Option für die Startelf. Ich habe das Gefühl, als ob er nie weg war.”

Vor Neuling Fürth warnte der VfB-Trainer: “Sie sind sehr unangenehm und machen vieles richtig. Wenn man aufsteigt, sind Euphorie und Energie da.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.