Untersuchungen zur NAKO-Studie sind angelaufen

Mit einiger Verspätung sind in Studienzentren die NAKO-Untersuchungen ehemaliger Fußball-Profis gestartet. Die Studie wird im Rahmen des von der Deutschen Fußball Liga (DFL), dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), der gesetzlichen Unfallversicherung VBG und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts durchgeführt.

„Das COVID-19-Virus hat den Start um ein Jahr verzögert“, sagte Professor Klaus Berger von der Universität Münster, der zusammen mit Professor Tim Meyer (Universität Saarbrücken) das Projekt wissenschaftlich leitet. 

Für die ersten 41 Fußballprofis werden im Moment Untersuchungstermine vereinbart. „Wir streben an, 500 ehemalige Profis zu rekrutieren, von denen wir den allgemeinen Gesundheitsstatus nach der Karriere als Profifußballer*in ermitteln wollen“, betonte Meyer.

Die NAKO-Gesundheitsstudie ist ein gemeinsames Projekt von 27 Institutionen, dazu zählen unter anderem Universitäten, Helmholtz-Zentren, Leibniz-Instituten sowie andere Institutionen. Generelles Ziel ist es, chronische Erkrankungen genauer zu erforschen, um Früherkennung und Behandlung der Krankheiten zu verbessern.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.