U21-EM: Fehlstart für Titelanwärter England und Frankreich

Die Titelanwärter England und Frankreich haben bei der U21-EM einen Fehlstart hingelegt. Das englische Team um den mehrfach von Bayern München umworbenen Jungstar Callum Hudson-Odoi verlor zum Auftakt überraschend 0:1 (0:0) gegen die Schweiz und steht damit bereits unter Druck. Dies gilt auch für Frankreich nach einem ebenso überraschenden 0:1 (0:0) gegen Dänemark. Nur die besten zwei Mannschaften in den vier Gruppen ziehen in die K.o.-Phase ein.

Portugal gab sich dagegen keine Blöße, bezwang Kroatien mit 1:0 (0:0) und liegt nun gleichauf mit der Schweiz an der Spitze der Gruppe D. Hudson-Odoi, der beim FC Chelsea unter dem deutschen Teammanager Thomas Tuchel spielt, stand am Donnerstag in der Startelf, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

In der französischen Gruppe C hatte Russland zum Auftakt ein souveränes 4:1 (3:0) gegen Island vorgelegt. Der aus der Bundesliga bekannte Jacob Bruun Larsen leitete den Sieg der Dänen ein, er bereitete das Tor von Anders Dreyer (75.) vor.

Die deutsche U21 war bereits am Mittwoch erfolgreich in das Turnier gestartet. Die Auswahl von DFB-Trainer Stefan Kuntz bezwang Ungarn mit 3:0.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.