Tuchels Chelsea mit Nullnummer in Leeds – ManCity souverän auf Titelkurs

Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben in der englischen Fußball-Meisterschaft Federn gelassen, Spitzenreiter Manchester City marschiert hingegen weiter in Richtung Titel. Bei Aufsteiger Leeds United mussten sich Tuchels Blues mit einem 0:0 begnügen, nach einem Dutzend Pflichtspielen bleiben die Londoner aber unter der Leitung des früheren Bundesliga-Trainers ungeschlagen. Mit 51 Punkten liegt Chelsea im engen Rennen um die Champions-League-Plätze auf Rang vier.

ManCity gewann am späten Samstagabend mühelos 3:0 (0:0) beim FC Fulham. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola baute die komfortable Führung auf Verfolger Manchester United vorerst auf 17 Punkte aus, Citys Stadtrivale hat allerdings zwei Partien weniger absolviert. John Stones (47.), Gabriel Jesus (56.) und Sergio Aguero (60., Foulelfmeter) trafen für die Citizens. 

Nach dem 0:0 zur Pause war die zweite Halbzeit „so wichtig“, sagte Guardiola: „Es ist ein wertvoller Sieg für uns. Wir sind wieder einen Schritt näher. Die Dynamik, die die Saison angenommen hat, ist gut.“

Vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) schonte Guardiola zahlreiche Stammkräfte. Auch Nationalspieler Ilkay Gündogan verfolgte den ungefährdeten Sieg über 90 Minuten von der Bank.

„Wir werden in guter Verfassung in Budapest sein. Manchmal glauben mir die Spieler nicht, wenn ich ihnen sage, dass jeder involviert ist. Jeder muss seinen Beitrag leisten, damit wir weiter Spiele gewinnen“, sagte Guardiola: „Nur dann können wir bis zum Schluss für den bestmöglichen Ausgang kämpfen.“

An der Elland Road ließ Tuchel die Nationalspieler Kai Havertz und Antonio Rüdiger von Beginn an mitwirken. DFB-Kollege Timo Werner kam erst in der 68. Minute im Chelsea-Angriff zum Einsatz, konnte den Bann aber auch nicht mehr brechen. „Normalerweise hat er einen guten Abschluss und normalerweise reichen die Chancen, die er hatte, um ein Tor zu erzielen“, sagte Tuchel im BBC-Interview über Havertz.

Bei Leeds saß Verteidiger Robin Koch erstmals seit seiner im Dezember erlittenen Knieverletzung wieder auf der Bank.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.