Tuchel über seine PSG-Zukunft: “Man sollte nicht träumen”

Trainer Thomas Tuchel steht trotz seiner Erfolge bei Paris St. Germain einer Verlängerung seines auslaufenden Vertrages skeptisch gegenüber. Man solle “nicht träumen, wenn man unter ständigem Beschuss steht”, sagte der 47-Jährige bei Sky vor dem Champions-League-Duell des Vorjahresfinalisten am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) bei RB Leipzig.

“Ich hatte eine Zeit lang diese naive Vision, dass der Trainer nach vier Titeln und einem Champions-League-Finale für eine Weile nicht in der Schusslinie stehen würde – es dauerte fünf Tage”, führte der ehemalige Dortmund- und Mainz-Coach aus.

Trotzig fügte Tuchel hinzu: “Offensichtlich können wir es nicht allen recht machen. Wir konzentrieren uns also darauf, mit dem Team zu arbeiten und die Voraussetzungen für den Erfolg zu schaffen. Dies funktioniert dank einer guten Beziehung zur Mannschaft und den Mitarbeitern.” Man müsse “wissen, wie man Scheuklappen aufsetzt”.

Tuchel ist seit 2018 Trainer von Paris St. Germain. Mit dem Klub gewann er sechs Titel, darunter die französische Meisterschaft 2019 und 2020. Unter dem gebürtigen Krumbacher erreichte Paris im vergangenen August erstmals das Finale der Champions League, unterlag aber Bayern München mit 0:1. Immer wieder lag Tuchel in den vergangenen gut zwei Jahren mit PSG-Sportdirektor Leonardo überkreuz.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.