Tuchel nach Auswechsel-Zoff mit Mbappe: „Nichts Persönliches“

Vor dem nächsten Ligaspiel des französischen Fußball-Meisters Paris St. Germain hat Trainer Thomas Tuchel seinen Auswechsel-Zoff mit Superstar Kylian Mbappe nach eigener Aussage ausgeräumt. „Da ist nichts Persönliches zwischen ihm und mir. Diese Dinge passieren“, sagte der frühere BVB- und Mainz-Coach vor dem Auswärtsspiel des Ligue-1-Tabellenführers beim FC Nantes am Dienstag (21.05 Uhr).

Tuchel hatte Mbappe am Samstag beim 5:0 gegen Montpellier ausgewechselt (68.), was dem Weltmeister offensichtlich gründlich missfiel. Damit der 21-Jährige nicht schmollend wortlos an ihm vorbei zur Bank stapfen konnte, hielt der Coach Mbappe auf und redete auf ihn ein. Trotzdem setzte sich der Stürmer dann mit beleidigter Miene auf die Bank.

Um die Szene aufzuarbeiten, hat es laut Tuchel am Sonntag im Training noch eine Art Krisengipfel gegeben – mit dem Trainer, Mbappe und PSG-Sportdirektor Leonardo. „Was ich gesagt habe, bleibt in der Kabine“, erklärte der Fußballlehrer.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.