Trotz Führung: Atletico verpasst Stadtduell im Supercopa-Finale

Der spanische Fußball-Meister Atletico Madrid hat trotz eines kuriosen Eigentors zur Führung das Endspiel um den nationalen Supercup verpasst. Die Mannschaft von Trainer Diego Simeone verlor am Donnerstag ihr Halbfinale in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad gegen Titelverteidiger Athletic Bilbao 1:2 (0:0). Bilbao trifft im Finale am Sonntag, das an gleicher Stelle ausgetragen wird, auf Rekordmeister Real Madrid.

Yeray Alvarez (77.) und der elf Minuten zuvor eingewechselte Nico Williams (81.) drehten die Partie mit einem späten Doppelschlag. Zuvor hatte Bilbao-Keeper Unai Simon Atletico unfreiwillig in Führung gebracht (62.): Ein von Joao Felix geköpfter Ball sprang zunächst an den Pfosten und kullerte dann vom Rücken des am Boden liegenden spanischen Nationaltorhüters über die Linie. In der Nachspielzeit sah Atleticos Jose Maria Gimenez wegen eines groben Foulspiels Rot.

Am Dienstag hatte Rekordmeister Real Madrid nach einem Clasico-Sieg als erstes Team das Endspiel erreicht. Der La-Liga-Tabellenführer besiegte im ewig jungen Duell den Erzrivalen FC Barcelona nach Verlängerung mit 3:2.

Nach 2020 wird zum zweiten Mal im 5000 Kilometer entfernten Saudi-Arabien der spanische Supercup-Sieger gesucht wird, vor allem aus finanziellen Beweggründen. Für das Turnier zahlt der Wüstenstaat rund 40 Millionen Euro an den spanischen Fußball-Verband RFEF.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.