Trotz der drei Scorerpunkte: Fischer sieht noch Luft nach oben bei Kruse

Trainer Urs Fischer vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin sieht bei Max Kruse trotz der drei Scorerpunkte des Ex-Nationalspielers beim 3:1 (0:0) bei der TSG Hoffenheim noch Luft nach oben. „Dass er 90 Minuten gespielt hat, hilft ihm auf dem Weg zurück. Bei der Fitness ist er noch nicht da, wo wir hin wollen, aber er ist auf einem guten Weg“, sagte der Schweizer über den Matchwinner.

Kruse hatte zuvor per Foulelfmeter getroffen (60.), zudem bereitete der 32 Jahre alte Neuzugang die Tore von Joel Pohjanpalo (85.) und von Cedric Teuchert (90.+4) vor. Die Hauptstädter haben nun seit fünf Spielen nicht verloren. „Er hat ein Tor gemacht und zwei aufgelegt – da muss er vom Trainer ein Kompliment bekommen“, sagte Fischer über seinen Routinier.

„Im Endeffekt haben wir die Chancen vorne gut ausgespielt und in den entscheidenden Momenten getroffen“, äußerte Kruse, der vor dem dritten Tor der Berliner freistehend noch einmal quer spielte, bei DAZN: „Wenn ich schieße, ist er zu 99 Prozent drin, wenn ich rüber lege ist er zu 100 Prozent drin, da habe ich mich für die 100 Prozent entschieden. Wir sind Teamsportler und wollen zusammen gewinnen.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.