Sport-Promis verabschieden Kanzlerin Merkel

Am letzten Arbeitstag von Angela Merkel nimmt auch die Welt des Sports Abschied von der langjährigen Bundeskanzlerin. Allen voran die Weltmeister von 2014 erinnern sich an gemeinsame Zeiten mit der CDU-Politikerin. „Ich vermute, dass wir Sie noch sehr vermissen könnten“, schreibt Bastian Schweinsteiger an Merkel in der Bild-Zeitung.

Die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt zollt Merkel ihre „ehrliche Hochachtung für alles, was Sie für unser Land leisteten“. Die Kanzlerin sei stets ein „verlässlicher Fels in der weltpolitischen Brandung“ gewesen, „fleißig und unermüdlich“.

Via Instagram bedankten sich in Sami Khedira und Jerome Boateng weitere Rio-Champions. „Wir konnten immer auf Ihre Unterstützung zählen“, schreibt Khedira, Merkel sei den Fußballprofis „immer auf Augenhöhe begegnet“. Ihr Kabinenbesuch nach dem WM-Finale sei „unvergessen“, ergänzt Boateng und lobt, Merkel sei immer für ihre „Werte eingestanden. Menschlichkeit spielte dabei eine große Rolle.“

Alle hoffen, dass der Kontakt zur Politik-„Rentnerin“ erhalten bleibt. „Vielleicht“, schreibt Schweinsteiger, „sehen wir uns im nächsten Jahr wieder auf einen Ingwertee in Berlin.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.