Spanien: Betis entscheidet fortgesetztes Sevilla-Derby für sich

Der spanische Fußball-Erstligist Real Betis Sevilla ist nach dem Fan-Eklat im andalusische Pokal-Derby gegen den FC Sevilla ins Viertelfinale eingezogen. Die Gastgeber setzten sich dank eines Treffers von Sergio Canales (71.) mit 2:1 (1:1) durch. Die Partie war am Sonntag vor Geisterkulisse fortgesetzt worden, nachdem sie am Samstag wegen des Werfens eines lanzenähnlichen Gegenstandes aus dem Zuschauerbereich von Betis beim Stand von 1:1 abgebrochen worden war. 

Joan Jordan vom FC Sevilla war in der 39. Minute von einer Plastikstange am Kopf getroffen worden. Der Mittelfeldspieler stürzte zunächst zu Boden, konnte kurze Zeit später aber wieder aufstehen. Unmittelbar zuvor hatte Nabil Fekir per Elfmeter den 1:1-Ausgleich für Real Betis erzielt. 

Nach einer 45-minütigen Unterbrechung entschied das Schiedsrichtergespann, die Partie abzubrechen. „Der RFEF verurteilt alle Gewalttaten auf dem Spielfeld“, schrieb der spanische Fußballverband in einer Erklärung.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.