Söder: 14.000 Fans bleiben Obergrenze für München

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sieht die 14.000 Zuschauer bei den EM-Spielen in München als Obergrenze an. “Die 14.000 steht jetzt ziemlich fest”, sagte Söder bei RTL, “weil die gesamten Hygienemaßnahmen sich danach ausrichten müssen. Wir brauchen ein bisschen Planungssicherheit.”

In der bayrischen Landeshauptstadt startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 15. Juni gegen Weltmeister Frankreich in die EURO (11. Juni bis 11. Juli). Dort finden auch die weiteren Gruppenspiele der DFB-Elf gegen Titelverteidiger Portugal (19.6.) und Ungarn (23.6.) sowie ein Viertelfinale (2.7.) statt.

“Die Fans dürfen sich darauf freuen und müssen keine Angst haben”, sagte Söder mit Blick auf die sich entspannende Pandemie-Lage. Die Zuschauer-Rückkehr sieht er als “ganz wichtiges Signal”, die Fans würden der Nationalmannschaft Rückenwind geben und ihre Chancen vergrößern. Außerdem erhofft sich der Politiker “ein neues Lebensgefühl und Lebensfreude”. Er glaubt: “Die EM kann in Deutschland eine Menge bewirken.”

Der DFB-Elf traut er alles zu: “Man hat den Eindruck, da wächst ein Team heran. Das kann uns in die Europameisterschaft hineintragen.” Frankreich sei zwar der große Favorit, “die haben einen super Sturm. Aber der Rest ist noch nicht so in Form. Ich tippe 1:1.” Danach sei gegen Portugal ein 1:0 drin – “und dann ist der Weg frei”.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.