Sieg ohne Gegentor: Schult feiert entspanntes Bundesliga-Comeback

Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult hat nach 721 Tagen ein entspanntes Bundesliga-Comeback für den VfL Wolfsburg gefeiert. Die 30-Jährige bekam beim deutlichen 4:0 (1:0) der Wölfinnen am 19. Spieltag bei Schlusslicht MSV Duisburg kaum etwas zu tun.

Durch den Dreier hat der Double-Gewinner die Voraussetzungen für ein „Endspiel“ um die Meisterschaft geschaffen. In der nächsten Partie (9. Mai) trifft der VfL auf Spitzenreiter Bayern München, der zwei Zähler vor Wolfsburg liegt.

Schult stand erstmals seit dem 5. Mai 2019 für den VfL zwischen den Pfosten, nachdem die Polin Katarzyna Kiedrzynek im Training eine Fingerverletzung an der linken Hand erlitten hat.

Schult war in der Sommerpause 2019 erst an der Schulter operiert worden und wurde dann schwanger. Im April vergangenen Jahres brachte die Olympiasiegerin Zwillinge zur Welt und kam seither bislang nur für die zweite Mannschaft der Wolfsburgerinnen in Pflichtspielen zum Einsatz.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.