“Lieber Kollege”: Ex-Weltmeisterin Hingst mokiert sich über Geburtstags-Gruß

Dieser Geburtstagsglückwunsch ging nach hinten los: Der zweimaligen Weltmeisterin Ariane Hingst ist ein Schreiben des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) anlässlich ihres 40. Geburtstages sauer aufgestoßen. Der von BDFL-Präsident Lutz Hangartner und Bundesgeschäftsführer Michael Meurer unterzeichnete Brief beginnt mit den Worten “Lieber Kollege Hingst”, die Ex-Nationalspielerin machte den Fauxpas auf ihrem Twitter-Kanal öffentlich.

Hingst, die am 25. Juli ihren Ehrentag gefeiert hatte, reagierte trocken. “Über die richtige Anrede hätte ich mich tatsächlich mehr gefreut, lieber BDFL”, schrieb die heutige Co-Trainerin des deutschen Meisters und Pokalsiegers VfL Wolfsburg zu dem Foto des Briefes.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Audi Cup: Real verliert gegen Spurs – Kane trifft

Real Madrid hat beim Audi Cup in München das Finale verpasst. Die Königlichen um Nationalspieler Toni Kroos und Topeinkauf Eden Hazard verloren das Halbfinale in der Allianz Arena gegen Tottenham Hotspur mit 0:1 (0:1). Der Champions-League-Finalist trifft nun am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF) im Endspiel auf den Sieger der Partie zwischen Gastgeber Bayern München und Fenerbahce Istanbul.

Torjäger Harry Kane gelang für die Spurs in der 22. Minute das Siegtor. Real-Keeper Keylor Navas verhinderte mit einigen Paraden eine höhere Niederlage. Das Team von Trainer Zinedine Zidane, das sich zuletzt auf seiner US-Reise beim 3:7 gegen Stadtrivale Atletico böse blamiert hatte, wirkte zweieinhalb Wochen vor dem Ligastart bei Celta Vigo (17.8.) müde. Für Tottenham geht es in der Premier League eine Woche zuvor gegen Aston Villa los.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Kurzer Schreckmoment für Kovac: Fan packt Bayern-Trainer am Fuß

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat nach dem Training am Dienstagvormittag einen kurzen Schreckmoment erlebt. Der 47-Jährige stand nach der kurzen Einheit an einer Schranke, um Autogramme zu schreiben. Ein Fan krabbelte unter der Absperrung durch und packte Kovac am Fuß.

Als die nahe stehenden Ordner eingriffen, flüchtete der Mann. Die Sicherheitskräfte unterrichteten die Polizei. Diese nahm den Bayern-Anhänger in Gewahrsam. Der deutsche Rekordmeister bestätigte am Abend vor dem Halbfinalspiel beim Audi Cup gegen Fenerbahce Istanbul den Vorfall.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Trainer Kohfeldt verlängert bei Werder Bremen bis 2023

Die gemeinsame Erfolgsgeschichte von Werder Bremen und seinem Trainer Florian Kohfeldt geht weiter: Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag bekannt gab, verlängerte der Coach der Hanseaten seinen ohnehin noch zwei Jahre gültigen Vertrag bis 2023.

“Florian und sein Trainerteam haben in den vergangenen Monaten hervorragende Arbeit geleistet. Seit er das Amt des Cheftrainers im Oktober 2017 übernommen hat, ist eine deutliche Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen”, lobte Werders Geschäftsführer Frank Baumann.

Kohfeldt sagte: “Gemeinsam ist es uns gelungen, bei Werder eine Entwicklung voranzutreiben, die bei den Fans, der Stadt und der Region Lust auf mehr gemacht hat. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Weg jetzt kontinuierlich weitergehen können.”

Der 36-Jährige hatte die Norddeutschen im Oktober 2017 in höchster Abstiegsgefahr als Chefcoach übernommen und am Ende der Spielzeit auf Rang elf geführt. Zwölf Monate später verpasste der SV Werder als Liga-Achter nur knapp die Qualifikation für Europa League, im DFB-Pokal scheiterten Bremen erst im Halbfinale am späteren Cup-Gewinner Bayern München.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Suttner bleibt in Düsseldorf

Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat Linksverteidiger Markus Suttner fest an sich gebunden. Wie die Rheinländer am Dienstag mitteilten, unterschrieb der 32-Jährige einen Vertrag für die kommende Saison. In der Winterpause war Suttner vom englischen Erstligisten Brighton & Hove Albion zunächst an die Fortuna ausgeliehen worden.

“Markus Suttner hat in der Rückrunde der abgelaufenen Saison bereits gezeigt, dass er sowohl sportlich als auch menschlich perfekt in unser Team passt”, sagte Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel: “Es ist ein großer Vorteil, dass eine Eingewöhnungszeit von beiden Seiten nicht nötig sein wird, weil sich alle Beteiligten schon sehr gut kennen und schätzen.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch