Nagelsmann holt ersten Sieg mit RB Leipzig

Trainer Julian Nagelsmann hat seinen ersten Sieg mit dem Fußball-Bundesligisten RB Leipzig eingefahren. Die Sachsen gewannen am Freitag ein Testspiel gegen den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul 3:2 (0:1) und schlossen damit ihr Trainingslager in Seefeld/Österreich erfolgreich ab. Eine Woche zuvor hatte Nagelsmann bei seinem Debüt auf Leipzigs Trainerbank eine deutliche Niederlage (1:4) gegen den zwölfmaligen Schweizer Meister FC Zürich gesehen.

Gegen Istanbul trafen nun im Minutentakt Marcel Halstenberg (57.), Yussuf Poulsen (58.) und Jean-Kevin Augustin (59.) in der zweiten Halbzeit. Für Galatasaray erzielte Neuzugang Ryan Babel (28./89.) beide Treffer.

Ein erfolgreiches Debüt im RB-Trikot gab damit Neuzugang Christopher Nkunku. Der französische U21-Nationalspieler war von Paris St. Germain gekommen und kam in der ersten Halbzeit zum Einsatz. 

Bevor es für Leipzig am 11. August im DFB-Pokal gegen Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück geht, folgen weitere Testspiele gegen Stade Rennes (26. Juli) und Aston Villa (3. August). In die Bundesliga-Saison startet RB gegen Aufsteiger Union Berlin (18. August).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Financial Fairplay: UEFA bestraft Fenerbahce

Der türkische Fußball-Topklub Fenerbahce Istanbul ist wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay erneut bestraft worden. Der Verein wurde zunächst mit einer Sanktion in Höhe von zwei Millionen Euro belegt, die Summe soll Fenerbahce von den Erlösen aus UEFA-Klubwettbewerben vorenthalten werden. Die Strafe wird allerdings um eine Million Euro reduziert, wenn Istanbul bis zum 15. Oktober Schritte zur wirtschaftlichen Gesundung nachweisen kann.

Das entschied die rechtsprechende Kammer der Finanzkontrollstelle der Europäischen Fußball-Union UEFA. Zudem ist Fenerbahce in den Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 mit Blick auf die Registrierung neuer Spieler für UEFA-Wettbewerbe an Beschränkungen gebunden, sofern die Transferbilanz nicht positiv ausfällt. Schon vor drei Jahren war Fenerbahce von den Finanzkontrolleuren mit Transfer- und Geldstrafen belegt worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Lehmann zweifelt an der internationalen Konkurrenzfähigkeit der deutschen Teams

Der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann sieht die deutschen Spitzenteams im internationalen Vergleich in dieser Saison nur als Außenseiter. “Bei der internationalen Konkurrenzfähigkeit, die im vergangenen Jahr schon schlecht war, bin ich skeptisch”, sagte Lehmann am Rande des CHIO in Aachen: “Da habe ich meine Zweifel, ob es besser wird. Aber intern, der Wettkampf in Deutschland, wird sicherlich hochspannend.”

Der 49 Jahre alte Lehmann, der in Aachen als Laureus Sport for Good Botschafter vor Ort war, hofft zudem auf eine spannende Bundesligasaison – ähnlich wie im Vorjahr. “Nichts wäre langweiliger, als frühe Entscheidungen zu haben”, sagte er.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Absteiger Stuttgart gewinnt seine Generalprobe gegen Freiburg

Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart hat eine erfolgreiche Generalprobe für den Saison-Auftakt in der kommenden Woche gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter setzte sich am Freitag gegen Erstligist SC Freiburg mit 4:2 durch. Die Begegnung im Freiburger Trainingslager im österreichischen Schruns wurde über viermal 30 Minuten gespielt.

Daniel Didavi (25.), Mario Gomez (55.), Gonzalo Castro (57.) und Tanguy Coulibaly (107.) trafen für die Schwaben. Marco Terrazzino (101.) und Woo-Yeong Jeong (117.) schossen die Tore für Freiburg.

Stuttgart trifft zum Auftakt der 2. Bundesliga am kommenden Freitag (20.30 Uhr/Sky) auf Mitabsteiger Hannover 96. Der VfB fuhr nun den sechsten Sieg im achten Testspiel ein. Für Freiburg war es in der Saisonvorbereitung die erste Niederlage nach zwei Siegen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Medien: DFB prüft Ausstieg aus Verträgen mit Vermarktungsfirma

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüft einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel zufolge einen Ausstieg aus den Verträgen mit der Schweizer Vermarktungsfirma Infront. Grund dafür sollen Tricksereien rund um die Vermarktung von Bandenwerbung bei Länderspielen sein. Der DFB ließ eine SID-Anfrage zunächst unbeantwortet.

Offenbar war es bei der Vermarktung der Bandenwerbung bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft zu erheblichen Betrugsfällen gekommen. Bis 2018 hatte der DFB dieses Vermarktungsrecht an die Agentur Infront verkauft. Infront hatte bereits bestätigt, “betrügerische Aktivitäten entdeckt” zu haben, die “mutmaßlich von einem ehemaligen leitenden Mitarbeiter begangen wurden.”

Infront nannte auch Details zu den Fällen. “Den Kunden wurde weniger Werbezeit als vertraglich vereinbart zur Verfügung gestellt. Dadurch entstand ein Überschuss an verfügbarer Werbezeit, für die zusätzlichen Einnahmen generiert wurden”. Infront wurde nach eigenen Angaben durch einen Hinweis der Staatsanwaltschaft in Thurgau/Schweiz auf Aspekte dieser Aktivitäten aufmerksam. Gegen den ehemaligen Mitarbeiter sei ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf ungetreue Geschäftsbesorgung zum Nachteil von Infront eröffnet worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch