Ehemaliger Roma-Kapitän De Rossi unmittelbar vor Wechsel zu Boca Juniors

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Daniele De Rossi steht nach seiner Trennung vom italienischen Erstligisten AS Rom vor einem Wechsel nach Argentinien. Italienischen Medienberichten zufolge sind die Boca Juniors aus Buenos Aires mit dem 35 Jahre alten Mittelfeldspieler weitgehend einig. “Zu 99 Prozent wird De Rossi ein Boca-Spieler sein”, sagte Klubpräsident Daniel Angelici.

Die Verhandlungen sollen von Nicolas Burdisso, einem Freund De Rossis geführt werden. De Rossi ist eine Vereins-Ikone der Giallorossi – in seiner 18-jährigen Profikarriere spielte der Weltmeister von 2006 nie für einen anderen Verein. De Rossi hatte den dreimaligen Scudetto-Gewinner wegen Meinungsverschiedenheiten mit Klub-Präsident James Pallotta um die Fortsetzung seiner Karriere im Mai verlassen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Kovac bestätigt Sanches-Verbleib – Bale kein Thema

Trainer Niko Kovac hat den Verbleib von Renato Sanches beim Fußball-Rekordmeister Bayern München bestätigt und den Spekulationen um Offensivstar Gareth Bale ein Ende gesetzt. “Nein”, sagte der Kroate bei einer Pressekonferenz auf der US-Reise auf die Frage, ob der wechselwillige Waliser von Real Madrid in den Planungen der Bayern eine Rolle spiele.

“Ich finde diesen Spieler sehr gut, wie ich auch andere gute Spieler gut finde”, sagte Kovac ergänzend zu Bale: “Ich weiß nicht, welche Gedanken er hat.” 

Sanches wird dagegen in der kommenden Saison definitiv für die Münchner auflaufen. “Renato Sanches bleibt”, sagte Kovac. Nach einem klärenden Gespräch sei auch der zuletzt unzufriedene Portugiese wieder hochmotiviert. “Er sieht seine Zukunft hier”, sagte der Bayern-Trainer, “deswegen bin ich davon überzeugt, dass er diese Saison mehr Einsätze bekommen wird als noch letzte Saison.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

UEFA bestraft Bulgarien mit Blocksperre

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat Bulgarien wegen rassistischer Ausfälle seiner Fans mit einer doppelten Blocksperre belegt. In den EM-Qualifikationsspielen gegen Tschechien (17. November) und England (14. Oktober) müssen 3000 bzw. 5000 Plätze frei bleiben. Über die gesperrten Blöcke wird ein UEFA-Banner mit dem Aufdruck #EqualGame gespannt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Erster Titel seit 1990: Algerien gewinnt den Afrika-Cup

Algeriens Fußball-Nationalmannschaft hat zum zweiten Mal nach 1990 den Afrika-Cup gewonnen. Im Endspiel in Kairo setzte sich das Team von Nationaltrainer Djamel Belmadi dank eines frühen Treffers mit 1:0 (1:0) gegen den Senegal durch. Die Senegalesen, bei denen Champions-League-Sieger Sadio Mane (FC Liverpool) unauffällig blieb, müssen dagegen weiter auf ihren ersten Triumph bei diesem Turnier warten und sind zum zweiten Mal nach 2002 Zweiter.

Baghdad Bounedjah (2.) erzielte unter den Augen des langjährigen Bundesligastars Franck Ribery bereits mit dem ersten algerischen Angriff das entscheidende Tor. Der Schuss des Stürmers wurde vom Schalker Bundesligaprofi Salif Sane abgefälscht – der Ball flog im hohen Bogen über Senegals Torhüter Alfred Gomis hinweg ins Netz. Der Senegal drängte zwar auf den Ausgleich, konnte die algerische Defensive und Torhüter Rais M’Bolhi aber nicht in Bedrängnis bringen.

In der 61. Minute entschied Schiedsrichter Sidi Alioum nach einem vermeintlichen Handspiel von Adlene Guedioura auf Elfmeter für den Senegal – nach einem Hinweis des Video-Assistenten nahm er die Entscheidung aber zurück. In der Schlussphase wurde es zunehmend hektisch, Algerien brachte die knappe Führung aber über die Zeit.

Bereits am Mittwoch hatte der deutsch-französische Coach Gernot Rohr mit Nigeria das Spiel um Platz drei gewonnen. Im “kleinen Finale” setzte sich das Team 1:0 gegen Tunesien durch.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

U19-Frauen mit zweitem Sieg schon im EM-Halbfinale

Rekordsieger Deutschland hat auch sein zweites Spiel bei der U19-EM der Frauen gewonnen und sich damit vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert. Das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert setzte sich im schottischen Perth gegen Belgien souverän mit 5:0 (2:0) durch und führt die Gruppe B vor der ebenfalls zweimal siegreichen spanischen Auswahl an.

Das Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kann nicht mehr von einem der ersten zwei Plätze verdrängt werden, mit dem Halbfinale ist auch die Qualifikation für die U20-WM 2020 schon gesichert. Zum Gruppenabschluss geht es am Montag (17 Uhr MESZ/Sport1) in Stirling gegen Titelverteidiger Spanien um den Gruppensieg.

Gegen Belgien trafen Nicole Anyomi von der SGS Essen (35./59.), Paulina Krumbiegel von der TSG Hoffenheim (41.), Melissa Kössler vom 1. FFC Turbine Potsdam (53.) und Lisa Ebert (81.) vom 1. FFC Frankfurt.

Deutschland hat das jährlich ausgetragene Turnier bislang sechsmal gewonnen, letztmals allerdings 2011. Vor einem Jahr verlor das DFB-Team im Finale gegen Spanien 0:1.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch