Italien: Gotti neuer Trainer vom Erstligisten Spezia Calcio

Luca Gotti ist der neue Trainer des italienischen Serie A-Klubs Spezia Calcio. Er ersetzt den früheren italienischen Fußball-Nationalspieler Thiago Motta, der am Dienstag die Zusammenarbeit mit dem ligurischen Verein nach nur einer Saison in „beiderseitigem Einverständnis“ beendet hatte. Motta, dessen im Sommer 2021 abgeschlossener Dreijahresvertrag aufgelöst wurde, hatte Spezia zum Klassenerhalt geführt. Gotti hatte von 2019 bis 2021 den Erstligisten Udinese Calcio trainiert.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

WM-Spielball erstmals mit vernetzter Balltechnologie

Der Spielball für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wird erstmals mit einer vernetzten Balltechnologie ausgestattet sein. Das gab Adidas am Freitag bekannt. Der „Al Rihla“ soll das VAR-System verbessern und den Spieloffiziellen Daten und Informationen zur Verfügung stellen, um schnellere und genauere Entscheidungen treffen zu können.

In Kombination mit den Positionsdaten der Spieler und durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz trägt die Technologie auch zur halbautomatischen Abseitstechnologie der FIFA bei, die ebenfalls erstmals bei der WM zum Einsatz kommen wird. Die Live-Daten liefern 500-mal pro Sekunde präzise Informationen über den Moment der Ballberührung eines Spielers.

Der Spielball wird ab dem 21. November bei jedem der 64 WM-Spiele zum Einsatz kommen. Die Technologie bleibt von den Spielern unbemerkt und wurde zuvor umfangreich im Profi- und Amateurbereich getestet, unter anderem bei der FIFA-Klubweltmeisterschaft 2021. Im Einzelhandel wird der offizielle Ball mit integriertem Sensor nicht erhältlich sein.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

DAZN erhöht Preise auch für Bestandskunden deutlich

Die Streaming-Plattform DAZN hebt zum zweiten Mal innerhalb eines guten halben Jahres ihre Preise deutlich an. Betroffen von der jüngsten Erhöhung, die zum 1. August greifen soll, sind Bestandskunden: Auch für die treuen Nutzer verdoppeln sich die Preise für ein Monatsabo von 14,99 Euro auf 29,99 Euro. Wer ein Jahresabo abschließt, zahlt 24,99 Euro pro Monat.

„Die Preisanpassung spiegelt unsere verstärkten Investitionen in den Sport wider, da wir in den letzten Jahren nicht nur zu einem der größten Investoren im Sport in Deutschland geworden sind, sondern auch stark in die Qualität unserer Produktionen investiert haben, eine der innovativsten Plattformen zum Nutzen unserer Kunden geschaffen haben und weiterhin in die besten Inhalte investieren wollen“, begründete DAZN den Schritt, der in den Sozialen Netzwerken für erheblichen Wirbel sorgte. Betroffene Nutzer werden im Juli informiert, teilte DAZN mit. 

Für Neukunden und Abonnenten, die ihre beendete Mitgliedschaft reaktivieren, hatte DAZN bereits zum 1. Februar die Preise von monatlich 14,99 auf 29,99 Euro erhöht. Eine Preis-Garantie für Bestandskunden wurde zunächst nur bis zum 31. Juli gegeben.

In Deutschland ist DAZN seit knapp sechs Jahren tätig. Zu Beginn kostete ein Monatsabo 9,99 Euro. Der Preis wurde seitdem sukzessive angehoben. DAZN sicherte sich in den vergangenen Jahren begehrte Live-Übertragungsrechte, unter anderem für die Freitags- un Sonntagsspiele der 1. Fußball-Bundesliga und das Gros der Partien in der Champions League.

Nach eigenen Angaben strahlt DAZN in Deutschland mehr als 100 Live-Events pro Woche und über 8000 Live-Sportübertragungen pro Jahr aus.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Sportradio-Deutschland-Podcast zur Frauenfußball-EM

Sportradio Deutschland begleitet die am Mittwoch beginnende Frauenfußball-EM in England mit einem neuen Podcast. Unter dem Titel „Die 45 – eine Halbzeit Frauenfußball“ sollen in dem wöchentlichen Format über eine Dreiviertelstunde nach den EM-Spielen der deutschen Mannschaft sowie nach dem Abschluss jeder K.o.-Runde Themen rund um das Turnier auch in Interviewform mit Gästen vor Ort aufgearbeitet werden. Der Podcast mit Ex-Nationalspielerin Josephine Henning startet am Sonntag (3. Juli).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Dortmund und Leverkusen bestreiten erstes Topspiel

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat für die ersten sieben Spieltage der Bundesliga den exakten Zeitplan festgelegt. Demnach bestreiten die Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen am 6. August das erste Topspiel der Spielzeit am Samstagabend (18.30 Uhr), bereits drei Stunden zuvor steht das Berliner Derby zwischen Union und Hertha BSC auf dem Plan. 

Das Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München am 5. August (20.30) war bereits Mitte Juni terminiert worden. Die ersten Sonntagspartien haben der VfB Stuttgart und RB Leipzig (15.30) sowie der 1. FC Köln und Schalke 04 (17.30). Den zweiten Spieltag eröffnen die Europacupteilnehmer aus Freiburg und Dortmund mit dem Freitagabendspiel (20.30).

Mit dem Duell von Leipzig und Dortmund findet ein Highlightspiel der Anfangsphase der Saison am sechsten Spieltag am Samstagnachmittag statt (15.30), auch das Revierderby wurde am siebten Spieltag für den 17. September zur Hauptanstoßzeit samstags um 15.30 Uhr terminiert. Anschließend gibt es mit der Länderspielpause eine erste Saisonunterbrechung.

Auch in der 2. Bundesliga wurden die Partien bis Mitte September und damit bis zum neunten Spieltag nun zeitgenau angesetzt. Nachdem bezüglich der ersten beiden Wochenenden bereits Klarheit herrschte, wurde nun beispielsweise das niedersächsische Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig mit dem 10. September auf einen Samstagmittag gelegt (13.00).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Newsletter Signup

Abonniere gerne unseren kostenlosen Fußballnewsletter Fever Pit'ch. Wir würden uns freuen!