Nach Dani Alves: Sao Paulo verpflichtet spanischen Routinier Juanfran

Der frühere spanische Fußball-Nationalspieler Juanfran wechselt ablösefrei von Atletico Madrid zum brasilianischen Erstligisten FC Sao Paulo. Der 34-Jährige erhält einen Vertrag bis Dezember 2020. Schon unter der Woche hat Sao Paulo mit der Verpflichtung von Selecao-Kapitän Daniel Alves (36) für einen Transfercoup im brasilianischen Fußball gesorgt.

Juanfran, der wie Dani Alves auf der rechten Abwehrseite spielt, war zwischen 2011 und 2019 eine der Stützen bei Atletico Madrid und wurde mit den Spaniern Meister (2014), Pokalsieger (2013) und zweimal Europa-League-Gewinner (2012, 2018). Im Nationaltrikot gewann er die Europameisterschaft 2012 und stand im WM-Kader 2014.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

BVB beendet Bayerns Serie und gewinnt Supercup

Der selbst ernannte Titelanwärter Borussia Dortmund hat die Supercup-Siegesserie von Bayern München beendet und das erste Ausrufezeichen gesetzt. Der Vizemeister bezwang den deutschen Rekordchampion bei der Saison-Ouvertüre im eigenen Stadion mit 2:0 (0:0) und verhinderte den vierten Supercup-Triumph der Münchner in Folge.

Paco Alcacer (48.) und Jadon Sancho (68.) schossen den BVB zum sechsten Sieg in diesem Wettbewerb. Zuletzt hatte der achtmalige deutsche Meister diesen Titel 2014 gewonnen.

Beide Teams mussten einige Ausfälle verkraften. Beim BVB fehlten die angeschlagenen Neuzugänge Mats Hummels, Julian Brandt und Thorgan Hazard. Die Münchner traten vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Stadion ohne 80-Millionen-Mann Lucas Hernandez, Serge Gnabry und Javi Martinez an.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Nach einem Fehler von Bayern-Innenverteidiger Niklas Süle scheiterte Marco Reus nach 50 Sekunden aber am stark reagierenden Nationalmannschafts-Teamkollegen Manuel Neuer. Die Gäste übernahmen danach zwar wie gewohnt die Spielkontrolle, waren in ihren Aktionen aber häufig zu fehlerhaft. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzte der BVB zu seinem gefürchteten schnellen Umschaltspiel.

Bayern-Coach Niko Kovac hatte seiner Mannschaft ein offensives 4-1-4-1-System mit Thiago als einzigem Sechser verordnet. BVB-Trainer Lucien Favre ließ sein Team defensiv in einem 4-4-2 agieren, bei eigenem Ballbesitz wurde daraus ein 4-2-3-1.

Chancen hatten zunächst nur die Schwarz-Gelben. Torjäger Paco Alcacer verfehlte aus rund 40 Metern aber sein Ziel, Neuer war zuvor übermotiviert aus seinem Tor geeilt (14.). Gegen Raphael Guerreiro machte der Schlussmann seine Sache dann deutlich besser (20.).

Erst danach wurden die Aktionen des Doublesiegers zielstrebiger. Kingsley Coman fand bei der ersten guten Bayern-Möglichkeit aber seinen Meister im guten Bürki-Ersatz Marwin Hitz (23.).

Insgesamt merkte man beiden Mannschaften an, dass sie noch mitten in der Vorbereitung stecken. Der BVB war erst am Freitag aus seinem Trainingslager aus Bad Ragaz in der Schweiz zurückgekehrt, die Bayern setzen ihre Saisonvorbereitung am Montag am Tegernsee fort. Einige Aktionen waren noch zu unpräzise, in manchen Situationen fehlte noch die Spritzigkeit.

Kurz nach dem Wechsel ging Dortmund mit der ersten Aktion in Führung. Nach einem Fehlpass von Thiago und auf Vorarbeit von Sancho traf Paco Alcacer von der Strafraumgrenze.

Die Münchner leisteten sich nach dem Rückstand immer wieder einfache Ballverluste und brachten damit die BVB-Angreifer in gefährliche Situationen.

Erst nach einer Chance von Goretzka (scheiterte an Hitz/55.) fanden die Münchner wieder besser ins Spiel und hatten die riesige Doppelchance zum Ausgleich. Coman scheiterte freistehend mit seinem Kopfball am stark reagierenden Hitz, den Nachschuss von Thomas Müller rettete Manuel Akanji kurz vor der Linie (beide 58.).

Die Intensität nahm nun zu. Die Bayern erhöhten den Druck, der BVB lauerte auf Konter und schloss einen durch Sancho erfolgreich ab. Glück hatte Nationalspieler Joshua Kimmich, als er nach einem unnötigen Tritt auf den Fuß von Sancho (76.) nur Gelb sah.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schürrle bei Spartak-Debüt mit Nullnummer

Andre Schürrle hat drei Tage nach seinem Wechsel zu Spartak Moskau sein Debüt für den russischen Fußball-Erstligisten gegeben. Der Rio-Weltmeister wurde im Derby gegen Dynamo Moskau zur zweiten Halbzeit eingewechselt, konnte am 0:0 aber auch nichts mehr ändern. Spartak spielte nach der Roten Karte gegen Ezequiel Ponce (35.) fast eine Stunde in Unterzahl.

Vizemeister Borussia Dortmund hat Schürrle (28) für eine Saison an Spartak ausgeliehen. In der russischen Liga liegt Spartak nach vier Spielen mit fünf Punkten zunächst auf dem neunten Tabellenplatz.

In der vergangenen Spielzeit hatte Schürrle auf Leihbasis für den FC Fulham in der englischen Premier League gespielt und für die Cottagers in 24 Partien sechs Tore erzielt. Schürrle war 2016 für 30 Millionen Euro Ablöse vom VfL Wolfsburg zum BVB gewechselt, er wurde den Erwartungen in Dortmund aber nie gerecht.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Gladbach verspielt 2:0-Führung gegen Chelsea

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat bei seiner offiziellen Saisoneröffnung ein achtbares 2:2 (2:0) gegen den englischen Europa-League-Sieger FC Chelsea geholt. Die Fohlen verspielten dabei allerdings eine 2:0-Führung gegen die nach der Pause zweimal per Elfmeter erfolgreichen Londoner.

Alassane Plea (13.) und Jonas Hofmann (29.) trafen im Borussia-Park zunächst für das Team des neuen Trainers Marco Rose, doch Tammy Abraham (59.) und Ross Barkley (86.) glichen jeweils vom Punkt noch aus. Der von Schalke 04 geholte Angreifer Breel Embolo gab nach der Pause sein Debüt für die Fohlen.

Zum Pflichtspielauftakt muss der fünfmalige deutsche Meister am 9. August in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Zweitligist SV Sandhausen antreten.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Freiburg überzeugt gegen Cagliari

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat sich bei seiner Generalprobe für das erste Pflichtspiel der neuen Saison prima aus der Affäre gezogen. Eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel bei Zweitliga-Absteiger SC Magdeburg unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Streich in einem Doppeltest gegen Cagliari Calcio zunächst 0:1, ehe das zweite Spiel gegen den italienischen Erstligisten 4:1 gewonnen wurde.

Für die Breisgauer waren bei der Saisoneröffnung zweimal Lucas Höler sowie Robin Koch und Nico Schlotterbeck erfolgreich. Koch traf zudem noch die Latte. In der Bundesliga bestreitet Freiburg sein erstes Spiel am 17. August gegen den FSV Mainz 05.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch