Mühevoller PSG-Sieg bei Ramos-Debüt in St. Etienne

Schwer tat sich der französische Fußball-Spitzenklub Paris St. Germain beim lang ersehnten Debüt des spanischen Abwehrrecken Sergio Ramos. PSG mühte sich zu einem 3:1 (1:1) bei der AS St. Etienne, es war der 13. Saisonsieg in der Ligue 1.

Paris geriet durch einen Treffer von Denis Bouanga (25.) in Rückstand, Marquinhos (45.+2) gelang auf Vorarbeit von Superstar Lionel Messi der Ausgleich. Angel Di Maria (79.) brachte die Gäste in Führung, ehe Marquinhos (90.) den Doppelpack schnürte und den Endstand besorgte. St. Etienne spielte nach einem Platzverweis (45.) in Unterzahl.

Der 35-jährige Ramos, der im Sommer von Real Madrid zum Ligue-1-Tabellenführer gewechselt war, stand bei der Partie in St. Etienne in der Startelf. Der Innenverteidiger fiel wochenlang mit einer Wadenverletzung aus.

„Er ist seit zwei Wochen im Kader und braucht jetzt Spiele, um sich an die neue Liga zu gewöhnen“, sagte PSG-Trainer Mauricio Pochettino.

Der Welt- und Europameister Ramos war im Sommer im Zuge einer großen Transferoffensive nach Paris gekommen. Der Klub verpflichtete neben dem Spanier unter anderem noch Superstar Lionel Messi und Italiens EM-Keeper Gianluigi Donnarumma. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Offiziell: Ole Werner wird neuer Trainer bei Werder Bremen

Ole Werner wird neuer Cheftrainer beim Bundesliga-Absteiger Werder Bremen. Dies gaben die Hanseaten am Sonntagnachmittag bekannt. Der 33-Jährige tritt die Nachfolge von Markus Anfang an, der am vergangenen Wochenende wegen des dringenden Verdachts auf Nutzung eines gefälschten Impfpasses von seinem Posten zurückgetreten war.

Werner hatte zuletzt den Bremer Zweitligarivalen Holstein Kiel im vergangenen Sommer bis in die Bundesliga-Relegation geführt, dort aber nach einem schwachen Saisonstart im September seine Tätigkeit beendet.

     

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

HSV hält Anschluss an die Aufstiegsplätze

Der Hamburger SV hält in der 2. Fußball-Bundesliga weiterhin Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Die Hanseaten blieben beim ungefährdeten 3:0 (2:0) gegen Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Andre Schubert hingegen verliert im Kampf um den Klassenerhalt immer mehr an Boden.

Vor 19.937 Zuschauern im Volksparkstadion brachte Faride Alidou (13.) die Platzherren in Führung, per Kopfball erhöhte Bakery Jatta (39.). Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte der HSV schon in der ersten Halbzeit deutlicher führen können. Den Schlusspunkt setzte Manuel Wintzheimer (89.).

Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Norddeutschen weiterhin das Spielgeschehen. Die Gäste kamen nur zu wenigen zaghaften Entlastungsangriffen, die zumeist schon weit vor dem HSV-Strafraum gestoppt wurden. Es dauerte bis zur 69. Minute, ehe Hamburgs Torhüter Mark Johansson bei einem Schuss von Christian Gebauer erstmals ernsthaft geprüft wurde.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

St. Pauli wieder Tabellenführer – HSV mit souveränem Pflichtsieg

Der eiskalte FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Tabellenführung nach nur 24 Stunden zurückerobert. Auch ohne ihren an Corona erkrankten Trainer Timo Schultz gewannen die Kiezkicker das Spitzenspiel beim 1 FC Nürnberg dank gnadenloser Effizienz mit 3:2 (2:1) und zogen wieder an Darmstadt 98 vorbei.

Stadtrivale Hamburger SV feierte gegen Schlusslicht FC Ingolstadt mit dem 3:0 (2:0) einen Pflichtsieg im Aufstiegsrennen. Einen Rückschlag gab es dagegen für den SC Paderborn, bei dem der Ungeimpfte Lukas Kwasniok aufgrund der Corona-Verordnung des Landkreises als erster Trainer im deutschen Profifußball mit Maske coachen musste. Die Ostwestfalen kamen im Heimspiel gegen Hansa Rostock nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und verpassten damit den Sprung auf Relegationsplatz drei. 

Für St. Pauli schossen Guido Burgstaller (3.) und Leart Paqarada (10.) früh einen beruhigenden 2:0-Vorsprung heraus. Adam Dzwigala (64.) machte in der zweiten Hälfte alles klar für die Gäste. Es war erste der dritte Auswärtssieg für die Hamburger in dieser Saison, die vor allem in Heimspielen ihre Punkte gesammelt hatten. Johannes Geis (21.) und Manuel Schäffler (72.) gelangen jeweils nur die Anschlusstreffer.

Der HSV blieb dank der Treffer von Faride Alidou (13.), Bakery Jatta (39.) sowie Manuel Wintzheimer (89.) auch im zwölften Spiel in Serie ungeschlagen und bleibt dem Spitzentrio dicht auf den Fersen. Der Sieg hätte bei besserer Chancenverwertung deutlicher ausfallen können. Ingolstadt fehlen im Tabellenkeller weiter acht Punkte auf Platz 16.

Dagegen holte Rostock dank eines herrlichen Volleytreffers von Simon Rhein (27.) in Paderborn einen unerwarteten Punkt im Abstiegskampf, der Vorsprung auf den Relegationsrang wächst damit auf sechs Punkte. Paderborn übernahm nach einer schwachen ersten Hälfte zwar die Spielkontrolle, doch im letzten Drittel fehlten meist die Ideen. Ein verwandelter Handelfmeter von Sven Michel (85.) rettete das Remis.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

St. Pauli siegt ohne Trainer Schultz beim Club und ist wieder Spitzenreiter

Ohne den positiv auf das Coronavirus getesteten Trainer Timo Schultz hat Fußball-Zweitligist FC St. Pauli die Tabellenführung vom SV Darmstadt 98 zurückerobert. Die Hamburger gewann das Topspiel beim 1. FC Nürnberg mit 3:2 (2:1). 

Die Millerntor-Elf stellte schon in der Anfangsphase die Weichen auf Sieg. Guido Burgstaller (3.) und Leart Paqarada (10.) sorgten für einen beruhigenden 2:0-Vorsprung der Hanseaten. Der Club schlug durch einen fulminanten 25-m-Schuss von Johannes Geis (21.) zurück. Adam Dzwigala (64.) erhöhte in der zweiten Hälfte für die Gäste, Manuel Schäffler (72.) gelang der nochmalige Anschlusstreffer. Es war der dritte Auswärtssieg für die Hamburger in dieser Saison, die vor allem in Heimspielen ihre Punkte gesammelt hatten.

Schultz war nicht mit der Mannschaft nach Nürnberg gereist und hatte sich stattdessen in Hamburg in häusliche Quarantäne begeben. Vertreten wurde er von seinem Assistenten Loic Fave.

Der Blitzstart bedeutete einen Schock für die Nürnberger, die sich vom raschen 0:1-Rückstand nicht so schnell erholten. So legten die Gäste kurze Zeit später nach.

In der 14. Minute hatte der Club gleich dreimal die Chance zum Anschlusstor, doch Torhüter Nikola Vasilj reagierte glänzend und verhinderte das vorzeitige Anschlusstor des FCN. In der 26. Minute parierte Club-Keeper Christian Mathenia nach einem noch abgefälschten Schuss von Burgstaller mit einem Reflex stark und verhinderte das 1:3.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch