Serie-A-Klubs fordern Unterstützung der Regierung

Die Serie A fordert angesichts der Pandemiewelle dringend finanzielle Unterstützung seitens der italienischen Regierung. Liga-Chef Paolo Dal Pino bezifferte die coronabedingten Verluste in einem Schreiben an Sport-Staatssekretärin Valentina Vezzali auf mehr als eine Milliarde Euro. Die Regierung hatte strikte Zuschauerbeschränkungen beschlossen.

Die kommenden beiden Fußball-Spieltage in Italien sollen ganz ohne Publikum ausgetragen werden, was die Lage der Klubs weiter verschärft. Dal Pino beklagt zudem hohe Kosten für die Einhaltung der Anti-Corona-Maßnahmen und fordert von Premierminister Mario Draghi, dass die Steuern und Lohnnebenkosten für die Spieler in Raten gezahlt werden können.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.