Schwanger an der Seitenlinie: Wübbenhorst will Grenzen sprengen

Die neue Trainerin Imke Wübbenhorst will beim Fußball-Regionalligisten Sportfreunde Lotte Grenzen sprengen. “Dieses Klischee-Denken, dass man jemanden sieht und ihm oder ihr aufgrund des Geschlechts irgendwelche Eigenschaften zuschreibt – was für ein Quatsch. Ja, ich interessiere mich für Sport, obwohl ich eine Frau bin”, sagte die ehemalige Bundesligaspielerin im Interview mit der Rheinischen Post.

Ihr Traum sei: “Verheiratet, zwei Kinder und mit Babybauch an der Seitenlinie hauptamtlich als Trainerin bei Lotte – und wir spielen um den Aufstieg in die 2. Liga”, sagte Wübbenhorst. “Was würde mich einschränken, schwanger eine Mannschaft zu trainieren? Eigentlich nichts.”

Taktisch will sich die 31-Jährige an einem Trainer orientieren, bei dem sie in Leipzig hospitiert hat. “Das ist Julian Nagelsmann, weil er neben dieser RB-Philosophie – gegenpressen, früh angreifen – das Spiel noch in der Phase mit dem Ball erweitert hat”, sagte sie.

Wann Wübbenhorst in Lotte ihr Debüt an der Seitenlinie geben kann, ist durch die Corona-Pandemie offen: “Ich gehe davon aus, dass die Saison nicht weitergespielt wird.” Die Ostfriesin ist nach der zweimaligen Europameisterin Inka Grings die zweite Frau in Deutschland, die einen Regionalliga-Klub trainiert.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.