Sammer: Hummels-Diskussionen „unsachlich“

Matthias Sammer hat sich in der Debatte um Fußball-Nationalspieler Mats Hummels vor den Profi von Borussia Dortmund gestellt. „Mats in einem etwas höheren Alter allein auf Laufschnelligkeit zu reduzieren, ist falsch“, sagte der BVB-Berater der Sport Bild: „Deswegen ist diese Diskussion auf einem falschen, unsachlichen Niveau geführt worden.“

Ein ähnlich falsches pauschales Urteil wie über den bald 33-jährigen Hummels könne man über Italiens Abwehrveteran Giorgio Chiellini (37) fällen, meinte Sammer. Der Europameister aber habe „in diesem Sommer ein überragendes Turnier gespielt. Und so ist Mats auch Weltmeister 2014 geworden“.

Anführer Hummels habe „einen großen Mehrwert“ für die Borussia. „Mats opfert sich für den BVB auf, stellt sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft – trotz seiner wiedergekehrten Knieprobleme. Er hatte quasi keine Vorbereitung. Er tut uns als Persönlichkeit, Führungsspieler, mit seiner Zweikampfstärke und seinem Aufbauspiel sehr gut.“

Sicher habe der Abwehrchef gegen den FC Bayern (2:3) nicht sein bestes Spiel bestritten. Sammer riet aber dazu, „differenzierter“ zu diskutieren: „Schnelligkeit unterscheidet sich in Laufschnelligkeit, Handlungsschnelligkeit und Antizipation. Dass die reine Laufschnelligkeit nicht die eines Top-Sprinters ist, darüber wurde bei Mats schon vor zehn Jahren gesprochen. Das ist ein Fakt.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.