Saarbrücken darf in 3. Liga im Ludwigspark spielen

Der 1. FC Saarbrücken kehrt rechtzeitig zum Start der 3. Fußball-Liga überraschend in sein eigenes Stadion zurück. Wie der DFB-Pokal-Halbfinalist der Vorsaison mitteilte, darf er alle Heimspiele trotz Baustellenbetrieb im Ludwigspark austragen. Ursprünglich sollte die Genehmigung für den Spielbetrieb im Neubau erst im Dezember vorliegen, bis dahin hätten die Saarländer in das Stadion des FSV Frankfurt am Bornheimer Hang ausweichen müssen.  

Für das erste Heimspiel am 26. September gegen Hansa Rostock sind sogar 900 Zuschauer zugelassen. Seit Beginn der Bauphase im Jahr 2016 hatte das Bundesliga-Gründungsmitglied im benachbarten Völklingen gespielt. Die dortige Arena erhielt nach dem Aufstieg aus der Regionalliga aber keine Drittligazulassung, sodass der FCS ohne Genehmigung für den Ludwigspark ins knapp 200 km entfernte Frankfurt hätte ausweichen müssen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.