Rummenigge schließt Alaba-Verbleib nicht aus: „Tür einen Spalt auf“

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schließt einen Verbleib von David Alaba (28) trotz der jüngsten Verstimmungen nicht aus. „Wenn David beim FC Bayern bleiben möchte, muss man einfach reden. Die Tür ist einen Spalt auf“, sagte Rummenigge am Samstag vor dem Topspiel bei Borussia Dortmund bei Sky.

Der Triple-Sieger hatte am vergangenen Wochenende ein erneutes Angebot an seinen langjährigen Verteidiger zurückgezogen, die Fronten schienen verhärtet. Nun regte Rummenigge aber an zu „schauen, dass man einen gesichtsschonenden Weg für beide Parteien findet“. Man solle mit dem Thema „unaufgeregt“ umgehen, sagte er weiter und betonte: „Er ist zwölf Jahre beim FC Bayern, ein verdienter Spieler.“

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte zuletzt einen Abschied von Alaba im Sommer als unausweichlich dargestellt. „Es heißt ja: Sag niemals nie. Aber ich weiß jetzt nicht mehr, wie wir noch zusammenfinden sollen“, sagte Salihamidzic vergangene Woche. Alaba könnte im Sommer ablösefrei wechseln.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.