Reuter schließt Augsburg-Investor nicht aus: “Müssen interessant sein”

Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter schließt den Einstieg eines externen Geldgebers beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg nicht aus. “Auf lange Strecke hilft Geld sehr viel, um erfolgreich zu sein. Ich kann nicht sagen, dass Investoren für uns kategorisch nicht infrage kommen”, sagte Reuter bei Amazon. 

Der 53-Jährige sieht den FCA als durchaus lohnendes Zielobjekt. “Wir müssen die Entwicklung in der Liga beobachten. Für den Fall der Fälle müssen wir so aufgestellt sein, dass wir ein interessanter Klub sind. Wenn man sich umschaut, wie sich der FC Augsburg entwickelt hat, kann man durchaus von einem interessanten Klub sprechen”, sagte Reuter.

Gegen die 50:1-Regelung, nach der ein Klub die Mehrheit der Anteile halten muss, will sich Reuter aber nicht stellen. “Stand heute sind wir für die 50+1-Regelung und finden es gut, wie es aktuell ist”, sagte er.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.