Reus ehrlich: In der Bundesliga kein reguläres Tor

Marco Reus von Vizemeister Borussia Dortmund hat eingeräumt, dass sein Führungstreffer im Pokalspiel beim KFC Uerdingen nicht hätte zählen dürfen. „Ich habe in den Wiederholungen gesehen, dass ich den Ball mit dem Ellenbogen berühre. Ich glaube, in der Bundesliga wäre es kein reguläres Tor gewesen, es wäre abgepfiffen worden“, sagte der BVB-Kapitän nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg in Düsseldorf.

Im Pokal kommt der Videoassistent in dieser Saison erst ab dem Achtelfinale zum Einsatz. „Es war Glück für uns und Pech für Uerdingen“, sagte Reus, der für den Bundesliga-Start am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg eine Leistungssteigerung forderte: „Wir müssen zielstrebiger werden und mit mehr Tempo spielen.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.