Real gewinnt offizielles FIFA-20-Turnier in Quarantäne

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat das offizielle FIFA-20-Turnier der spanischen Fußball-Liga für den guten Zweck gewonnen. In der „La Liga Challenge“, bei der Spendengelder in Höhe von mehr als 140.000 Euro im Kampf gegen das Coronavirus gesammelt wurden, trat jeweils ein Spieler pro Klub an der Konsole gegen die Ligakonkurrenten in einem K.o.-System an. 

Im Finale triumphierte der spanische Real-Profi Marco Asensio mit 4:2 gegen Aitor Ruibal von CD Leganes. Die Offline-Begegnungen wurden auf dem Twitch-Kanal des Streamers „Ibai“ übertragen, die Zuschauer hatten dabei die Möglichkeit, Geldbeträge an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) zu spenden.  

Für den FC Barcelona hätte eigentlich Sergi Roberto zum Controller greifen sollen. Doch die Katalanen zogen ihre Teilnahme zurück, da Barca von Spielehersteller Konami mit dem Konkurrenzprodukt eFootball PES 2020 gesponsert wird.

Der Spielbetrieb in der Liga ist derzeit ausgesetzt. Ob es Anfang April weitergeht, ist unklar. Spanien leidet derzeit besonders stark an den Folgen des Coronavirus.

Die Königlichen hatten ihre komplette Fußball-Mannschaft mit Nationalspieler Toni Kroos am 12. März unter Quarantäne gestellt, nachdem es einen positiven Test auf das Coronavirus bei einem Basketballer des Vereins gegeben hatte.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.