Rapinoe und Co. im Olympia-Viertelfinale gegen Niederlande

Die US-Fußballerinnen haben bei ihrer olympischen Gold-Mission in Japan glanzlos das erste Etappenziel erreicht. Im letzten Vorrundenspiel gegen Australien mussten sich die Weltmeisterinnen um Megan Rapinoe mit einem 0:0 begnügen und zogen nach einer weiteren blassen Vorstellung als Gruppenzweite (vier Punkte) in den Viertelfinal-Kracher am Freitag gegen die Niederlande ein.

Die Europameisterinnen gewannen die Gruppe F durch ein 8:2 (3:1) gegen China und gehen mit dem olympischen Tor-Rekord von 21 Turniertreffern voller Selbstvertrauen in die Neuauflage des WM-Finales von 2019. Brasilien um Superstar Marta bekommt es nach einem 1:0 (1:0) gegen Sambia mit Kanada zu tun. Die Olympiadritten von Rio spielten gegen die Britinnen 1:1 (0:0).

Den Sieg in der Gruppe G sicherten sich die bereits für die K.o.-Runde qualifizierten Schwedinnen, die nach einem 2:0 (2:0) gegen Neuseeland neun Punkte vorzuweisen haben. Damit trifft der Olympiazweite von 2016 nun auf Gastgeber Japan, der sich zu einem 1:0 (0:0) gegen Chile mühte. Australien bekommt es mit Großbritannien, Sieger der Gruppe E, zu tun.

Die DFB-Auswahl, die vor fünf Jahren in Rio Gold gewann, hatte die Qualifikation für Tokio durch das Aus im Viertelfinale der WM verpasst.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.