Podolski kritisiert FC-Führungsspitze: “In einer Dunkelkammer”

Lukas Podolski hat die Führungsspitze seines Herzensklubs 1. FC Köln trotz des Klassenerhalts in der Fußball-Bundesliga deutlich kritisiert. “Es wirkt auf mich so, als säßen sie in einer Dunkelkammer und würden versuchen, den Verein von dort aus zu leiten”, sagte der 36-Jährige dem Kölner Stadt-Anzeiger (Samstagsausgabe) mit Blick auf den Vorstand um FC-Präsident Werner Wolf.

Er habe unter anderen öffentliche Auftritte des Präsidiums vermisst, sagte der Ex-Weltmeister, es habe keine positive Grundstimmung verbreitet. “Man hat das Gefühl, es gibt kein Miteinander im Verein”, sagte Podolski. 

Die Arbeit des entlassenen Sport-Geschäftsführers Horst Heldt sieht Podolski ebenfalls kritisch: “Es wurden unter ihm so gut wie keine Spieler verpflichtet, die der Mannschaft wirklich weiterhelfen konnten”, sagte er. Für die kommende Saison fordert Podolski eine Steigerung auf allen Ebenen: “Die Mannschaft muss so aufgebaut werden, dass sie in der Lage ist, um einen Platz im gesicherten Mittelfeld mitzuspielen”.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.