Zehn Spiele und immer treffsicher: Martinez stellt MLS-Rekord auf

Der venezolanische Fußball-Profi Josef Martinez hat in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS einen Torrekord aufgestellt. Der 26 Jahre alte Stürmer erzielte beim 2:1 (1:1) gegen den New York City FC beide Treffer für den Titelverteidiger und verbuchte damit in seinen vergangenen zehn Spielen im Atlanta-Trikot immer mindestens einen Treffer. Das war vor Martinez noch keinem Spieler in der MLS gelungen.

In der 42. Minute traf der Torjäger nach Hereingabe des deutschen Mittelfeldspielers Julian Gressel per Kopf zur Führung, nach der Pause (63.) erzielte er vom Elfmeterpunkt seinen zweiten Treffer. Damit stehen für Martinez in dieser Saison bereits 20 Tore in 22 Spielen zu Buche, 15 davon markierte er in den vergangenen zehn Spielen. In der Vorsaison hatte der Nationalspieler bereits den Torrekord für eine gesamte Saison auf 31 Treffer erhöht. 

Atlanta liegt in der Eastern Conference mit 42 Punkten hinter Spitzenreiter Philadelphia Union (45) auf dem zweiten Platz.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Paris auch ohne Neymar mit Starterfolg

Titelverteidiger Paris St. Germain hat auch ohne seinen abwanderungswilligen 222-Millionen-Euro-Mann Neymar einen erfolgreichen Start in die französische Fußball-Meisterschaft gefeiert. Die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel setzte sich am ersten Spieltag der Ligue 1 mit 3:0 (1:0) gegen Olympique Nimes durch. 

Edinson Cavani (24./Handelfmeter), Kylian Mbappe (61.) und Angel di Maria (69.) trafen für Paris. Bei PSG standen die deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer und Julian Draxler ebenso in der Startelf wie der Ex-Dortmunder Abdou Diallo.

Neymar stand nicht im Aufgebot des Gastgebers. PSG-Sportdirektor Leonardo hatte vor dem Anpfiff die Spekulationen über eine Rückkehr des brasilianischen Superstars zum FC Barcelona oder einen Wechsel zu Real Madrid neu angeheizt. Leonardo sprach von “Diskussionen”, die “weiter fortgeschritten” seien als vorher.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Barca muss längere Zeit auf Neu-Torhüter Neto verzichten

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona muss möglicherweise längere Zeit auf seinen neuen Torwart Neto verzichten. Der frühere brasilianische Nationalkeeper zog sich im Training eine Verletzung am linken Handgelenk zu. Eine genaue Diagnose soll es am Montag geben. Der 30-Jährige war als Ersatz von Stammkeeper Marc-Andre ter Stegen verpflichtet worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

MSV wirft Fürth aus dem Pokal

Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat im DFB-Pokal für eine kleine Überraschung gesorgt. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht zog durch ein 2:0 (2:0) gegen Zweitligist SpVgg Greuther Fürth zum zweiten Mal hintereinander in die zweite Runde ein und wusste dabei einmal mehr in der noch jungen Saison zu überzeugen.

Lukas Daschner (4.) und Tim Albutat (14.) machten den dritten Pflichtspielsieg des Zweitligaabsteigers in Folge perfekt. Bei den Gästen stand der ehemalige Duisburger Havard Nielsen erstmals in der Startformation. Der norwegische Neuzugang hatte in der vierten Minute die Führung der Franken auf dem Fuß, die vor der Pause noch eine gute Gelegenheit durch Julian Green hatten, der aber nur das Aluminium traf. In der 45. Minute hatte Fürths Kapitän Marco Caligiuri Glück, dass er nach einem brutalen Foul an Moritz Stoppelkamp nur die Gelbe Karte sah.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Zweitligist Regensburg scheitert an Saarbrücken

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat sich im DFB-Pokal blamiert und ist im zweiten Jahr in Folge bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic unterlag in Völklingen dem Regionalligisten 1. FC Saarbrücken 2:3 (0:0).

Gillian Jurcher sorgte mit seinem Siegtreffer in der Nachspielzeit (90.+3) für Ekstase unter den 4000 Zuschauern. Jurcher hatte Saarbrücken zuvor in Führung gebracht (53.), Max Besuschkow (64.) per Foulelfmeter sowie Marco Grüttner (74.) drehten das Spiel zwischenzeitlich sogar zugunsten der Bayern. Manuel Zeitz (77.) und erneut Jurcher besiegelten aber das Aus der Regensburger.

Kurz vor dem Schlusspfiff sah Regensburgs Andreas Geipl (90.+5) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch