Jatta meldet sich zu Wort: “Der HSV wurde meine Familie”

Bakery Jatta vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat sich nach dem Ende der Diskussionen um seine Identität mit einem emotionalen Statement zu Wort gemeldet und seinen Unterstützern gedankt. “Vor vier Jahren bin ich aus Gambia nach Deutschland geflohen. Ohne meine Familie! Heute kann ich sagen, dass ich die größte und fürsorglichste Familie habe, von der ich je hätte träumen können. Du, der HSV, wurdest meine Familie”, schrieb der 21-Jährige bei Instagram: “Solange ich lebe, werde ich nie vergessen, wie der HSV und ihr alle die ganze Zeit hinter mir standet.”

Jatta bedankte sich ausdrücklich bei HSV-Trainer Dieter Hecking und Sportvorstand Jonas Boldt, die ihren Schützling vehement verteidigt hatten. “Sie waren in der schwierigsten Zeit meiner Karriere für mich da”, erklärte er.

In der vergangenen Woche hatte das zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte die Ermittlungen gegen den Fußballprofi eingestellt. Nach einem Medienbericht der Sport Bild vom 7. August hatte es an der Identität Jattas Zweifel gegeben. Es wurden bei den Ermittlungen jedoch keine belastbaren Anhaltspunkte gefunden. Daraufhin hatten auch mehrere Zweitligisten ihre Proteste gegen die Wertung ihrer Spiele gegen den HSV zurückgezogen.

Die Anschuldigungen bezeichnete Jatta als “Hexenjagd”. “Meine einfache Antwort, warum ich den Angriffen nicht entgegengetreten bin: Ich bin nicht wie diese Menschen”, sagte er weiter: “Ich bin gesegnet, dass ich die Chance erhalten habe, hier zu sein. Ich lebe ein besseres Leben als zuvor.” Die Menschen, die ihm schaden wollten, sollten einmal das Leiden erfahren, was er durchmachen musste, erklärte Jatta weiter. 

Auch mache es ihn stolz, dass U21-Trainer Stefan Kuntz ihm Rückendeckung gegeben habe. “Ich würde gerne versuchen, Bakery bei der Einbürgerung zu helfen, weil ich ihn gerne von der U21 überzeugen möchte. Auf diesem Weg waren wir schon, und dann kam diese, für meine Begriffe, etwas unsägliche Diskussion”, hatte Kuntz erklärt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Leipzigs Nagelsmann lobt Werner und Bayerns Transfer-Sommer

Trainer Julian Nagelsmann vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig traut Torjäger Timo Werner zu, im Top-Spiel gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) eine entscheidende Rolle zu spielen. “Er ist in der Lage, Bayern München sehr, sehr wehzutun”, sagte Nagelsmann am Donnerstag. Der Nationalspieler habe einen “sehr befreiten” Eindruck gemacht und werde ein “wichtiger Faktor”.

Das Spiel zwischen Tabellenführer RB und dem zweitplatzierten Rekordmeister wird auch zum Privat-Duell der Torjäger Werner (fünf Saisontore) und Bayern-Star Robert Lewandowski (sechs).

Nagelsmann forderte von seinem Team den nötigen Respekt vor dem Ligaprimus, aber “zu viel Respekt und Angst ist falsch. Man muss sich zutrauen, gewinnen zu können. Wir sind gut drauf”, sagte der 32-Jährige.

Ein Einsatz von Neuzugang Patrik Schick ist derweil unwahrscheinlich. Der tschechische Angreifer sei “etwas angeschlagen” von der Nationalmannschaft zurückgekehrt. “Man muss sehen, inwieweit es Sinn macht, ihn schon in den Kader zu berufen, zumal er inhaltlich von den Themen noch nicht so viel mitgekriegt hat.” Verzichten muss RB wohl auch auf Mittelfeldspieler Kevin Kampl, der mit Problemen am Sprunggelenk zu kämpfen hat.  

Lobende Worte fand Nagelsmann derweil für die Transfertätigkeiten der Münchner. “Sie haben sich intelligent verstärkt. Die Spieler, die gekommen sind, werden sie besser machen. Sie hatten den Anspruch, sich weiterzuentwickeln, meinem Empfinden nach haben sie das gemacht”, sagte er.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Klinsmann bereit für neuen Trainerposten

Jürgen Klinsmann ist bereit für eine neue Trainerstation. “Es kann ein Verein in Europa infrage kommen, aber auch eine Nationalmannschaft in Südamerika oder Asien”, sagte der frühere Bundestrainer im Sport-Podcast von t-online.de: “Dementsprechend werde ich mein Leben umorganisieren.”

Zuletzt hatte der Weltmeister von 1990 dem Zweitligisten VfB Stuttgart für den Posten des Vorstandsvorsitzenden eine Absage erteilt. Für RTL ist der 55-Jährige als TV-Experte bei Länderspiel-Übertragungen im Einsatz, sein letztes Traineramt war 2011 bis 2016 der Chefposten bei der Nationalmannschaft der USA.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Union Berlin will mit Trainer Fischer verlängern

Manager Oliver Ruhnert vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin ist an einer Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrags mit dem Schweizer Trainer Urs Fischer (53) interessiert. “Es gibt keinen Grund, warum wir das nicht sein sollten”, sagte der 47 Jahre alte Sportchef des Aufsteigers dem kicker.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Champions League: Wolfsburg zum Auftakt mit 10:0-Kantersieg

Die Fußballerinnen des Double-Gewinners VfL Wolfsburg sind mit einem Kantersieg in die Champions League gestartet. Das Team von Trainer Stephan Lerch kann nach einem 10:0 (3:0) beim kosovarischen Meister KFF Mitrovica für das Achtelfinale planen.

Die Tore in Pristina erzielten unter anderem Dreifachschützin Pernille Harder (46./48., Foulelfmeter/67.) sowie Noelle Maritz (28./63.) und Claudia Neto (79./85.) mit je zwei Treffern. 

Auch Vizemeister Bayern München erreichte seine Zielvorgabe mit einem 2:1-Auswärtssieg beim schwedischen Vizemeister FC Göteborg zum Auftakt in die Königsklasse. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Mandy Islacker (75., Foulelfmeter/93.) doppelt für die Mannschaft von Chefcoach Jens Scheuer. 

Die Rückspiele finden am 25. September statt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch