Schalke stürzt beim Sturm an die Spitze in Hoffenheim

Die viel zu harmlosen Schalker sind beim geplanten Sturm an die Spitze über ihre Offensivschwäche gestürzt und gehen doch nicht als Tabellenführer ins Revierderby. Die Königsblauen unterlagen zum Abschluss des 8. Spieltags der Fußball-Bundesliga 0:2 (0:0) bei der TSG Hoffenheim. Die Schalker liegen einen Punkt hinter Borussia Dortmund vor dem ewig jungen Duell am kommenden Samstag.

Damit bleibt es dabei, dass die Schalker zuletzt am 27. März 2010 die Eliteklasse anführten. Andrej Kramaric (71.) bei seinem Comeback und der eingewechselte Ihlas Bebou (85.) erzielten die Tore für die Hoffenheimer, die vor der Länderspielpause einen Coup bei Bayern München (2:1) gelandet hatten. Für Schalke war es die erste Auswärtsniederlage nach sieben Partien ohne Pleite in der Fremde.

Vor 29.477 Zuschauern in der Sinsheimer Arena rissen einige Schalke-Profis bereits in der 3. Minute die Arme nach oben, Daniel Caligiuri traf per Freistoß aber nur das Lattenkreuz.

Die Gäste, deren Trainer David Wagner zwischen 2007 und 2009 im TSG-Nachwuchsbereich gearbeitet hat, bestimmten auch im Anschluss das Geschehen und spielten zielstrebig nach vorne. Die Kraichgauer hatten Probleme mit der Geschwindigkeit der Schalker. Alessandro Schöpf sorgte nach einem Caligiuri-Freistoß für Gefahr (13.).

Die Rückkehr des kroatischen Vizeweltmeister Kramaric, der nach langwierigen Knieproblemen zu seinem ersten Saisoneinsatz kam, half der TSG zunächst nicht weiter. Mitte der ersten Hälfte nahm der Druck der Schalker sogar noch zu, Schöpf war erneut der Führung nahe (24.). Ein Tor der Gäste schien nur eine Frage der Zeit zu sein, Schöpf schaffte es aber wieder nicht (30.).

Erst in der 34. Minute sorgte TSG-Verteidiger Stefan Posch aus der Distanz zum ersten Mal für eine brenzlige Situation vor dem Schalker Tor. Danach konnten die Hoffenheimer die Begegnung bis zur Pause offen gestalten.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs stellte TSG-Trainer Alfred Schreuder auf Dreier-Abwehrkette um und wechselte offensiv. Für den zentralen Mittelfeldspieler Dennis Geiger kam Stürmer Ihlas Bebou.

Auswirkungen auf das Spiel hatte der Wechsel erst einmal nicht. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte waren zäh. Die Schalker machten nicht genug aus ihrer Überlegenheit. In der 57. Minute brachte Wagner den Ex-Hoffenheimer Mark Uth, der bei der TSG oft als Joker gestochen hatte.

Die Einwechslung belebte die Schalker offensive, erneut lag die Führung der Gäste in der Luft. Doch es kam anders. Kramaric stellte den Spielverlauf bei einem Konter auf den Kopf. Der Angreifer staubte ab, nachdem Schalkes Torwart Alexander Nübel zunächst stark gehalten hatte.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Monacos Henrichs feiert Comeback mit Sieg

Der dreimalige deutsche Fußball-Nationalspieler Benjamin Henrichs hat nach zehn Wochen Verletzungspause sein Comeback für den französischen Erstligisten AS Monaco gefeiert. Der 22 Jahre alte Ex-Leverkusener wurde beim 3:2 (1:1) der Monegassen am Sonntag gegen Stade Rennes in der 65. Spielminute eingewechselt. 

Durch den Sieg nach dem späten Treffer von Wissam Ben Yedder in der 90. Minute rückte die schwach in die Saison gestartete Mannschaft aus dem Fürstentum auf Platz 14 der Ligue 1 vor.   

Rechtsverteidiger Henrichs, der in der Sommerpause als Neuzugang bei Werder Bremen gehandelt worden war, hatte seinen zuvor einzigen Saisoneinsatz am ersten Spieltag gegen Olympique Lyon (0:3) bestritten. Danach hatte ihn eine Fußverletzung außer Gefecht gesetzt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

2. Liga: Nächste Pleite für VfB – Hannover weiter ohne Heimsieg

Aufstiegsfavorit VfB Stuttgart rutscht in der 2. Bundesliga in die erste Krise der Saison. Die Schwaben verloren nach ihrer Heimniederlage vor der Länderspielpause gegen den SV Wehen Wiesbaden am Sonntag auch gegen Holstein Kiel zu Hause mit 0:1 (0:0). 

104 Sekunden vor dem Siegtor der Gäste durch Lee Jae Sung (55.) hatte Ex-Nationalspieler Holger Badstuber beim VfB wegen eines taktischen Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Stuttgart könnte nach der Pleite gegen den Ex-Verein seines Trainers Tim Walter am Montag beim Topspiel von Arminia Bielefeld gegen den Hamburger SV (20.30 Uhr/Sky) auf den dritten Tabellenplatz abrutschen. Danach geht es in Liga und Pokal innerhalb von drei Tagen zweimal gegen den HSV.

Noch schwerer als der VfB tut sich Bundesliga-Absteiger Hannover 96, der gegen den VfL Osnabrück nicht über ein 0:0 hinaus kam und nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz 16 liegt. Der VfL Bochum verspielte einen möglichen Schritt aus dem Keller durch ein Last-Minute-Gegentor zum 3:3 (3:2) gegen den Karlsruher SC.

Stuttgart bemühte sich gegen Kiel vor 54.176 Zuschauern, vergab jedoch die wenigen guten Torchancen. Silas Wamangituka traf nur die Unterkante der Querlatte (36.).

In Bochum ging es von Beginn an extrem heiß her. Philipp Hofmanns 0:1 (8.) konterte Saulo Decarli (10.) für den VfL fast im Gegenzug. Dann sah KSC-Profi Lukas Fröde (16.) die Gelb-Rote Karte – er hatte dem Schiedsrichter nach einer Verwarnung hämisch applaudiert. In Unterzahl brachte Kyoung Rok Choi (21.) den KSC dennoch in Führung. 

Danny Blum (29., Foulelfmeter) und Cristian Gamboa (31.) drehten das wilde Spiel, das lange kaum eine Atempause bot: VfL-Torhüter Manuel Riemann parierte gegen Marc Lorenz einen Elfmeter, den er selbst verursacht hatte (49.). Anton Fink (90.+1) gelang tatsächlich noch der erneute KSC-Ausgleich.

Hannover bleibt mit drei Punkten aus fünf Spielen die schlechteste Heimmannschaft der Liga. Ein Pfostentreffer von Hendrik Weydandt (24.) war die beste Gelegenheit zum Siegtor. Osnabrück liegt auf Platz 14.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Löw: Süles Verletzung “beeinträchtigt die Entwicklung” der Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw hat den Kreuzbandriss seines Abwehrchefs Niklas Süle mit großem Bedauern aufgenommen. “Das ist eine ganz bittere Nachricht, in erster Linie natürlich für Niklas selbst, dem wir alle von der Nationalmannschaft gute Besserung wünschen”, sagte Löw am Sonntag bei dfb.de. 

Süles Ausfall sei selbstverständlich auch für die DFB-Elf “schmerzlich”. Die Verletzung “beeinträchtigt die Entwicklung unserer im Umbruch befindlichen jungen Mannschaft”, fürchtet Löw, für den der Innenverteidiger von Bayern München ein stets gesetzter Pfeiler ist. “Niklas ist ein Gesicht der jungen Spieler-Generation, (…) er war ein Fixpunkt in unseren Planungen und hatte sowohl im Klub als auch bei uns seine regelmäßigen Einsätze”, betonte der Bundestrainer: “Wir werden überhaupt keinen Druck aufbauen und ihn weiter bestmöglich unterstützen.”

Süle (24) hatte am Samstag beim 2:2 (1:1) der Bayern beim FC Augsburg seinen zweiten Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie erlitten. Er wird somit ein halbes Jahr lang ausfallen. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Rooney scheitert mit D.C. United in den Play-offs

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Wayne Rooney (33) ist mit D.C. United bereits in der ersten Play-off-Runde in der nordamerikanischen Profiliga MLS ausgeschieden. Beim FC Toronto unterlag der Hauptstadtklub 1:5 (1:1, 0:1) nach Verlängerung. 

Rooneys Zeit in den USA ist damit zu Ende. Im Januar kehrt der 120-malige Nationalspieler nach England zurück und wird beim Zweitligisten Derby County sowohl als Spieler aktiv sein als auch im Trainerstab mitwirken. Für Washington bestritt Rooney in anderthalb Jahren 52 Spiele und erzielte 25 Tore.

Lucas Rodriguez (90.+3) hatte United erst im letzten Moment auf Vorlage von Rooney in die Verlängerung gerettet, nachdem Marky Delgado (32.) die Kanadier in Führung gebracht hatte. Richie Laryea (93.) und Jonathan Osorio (95.) sorgten mit einem Doppelschlag in der Verlängerung für die Vorentscheidung. Erneut Osorio (103.) und Nick DeLeon (105.+1) trafen zum Endstand.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch