RB Leipzig kassiert Rückschlag im Titelkampf

RB Leipzig hat im Meisterkampf der Fußball-Bundesliga Nerven gezeigt und zwei wertvolle Punkte verspielt. Nachdem die beiden Titelkonkurrenten Bayern München und Borussia Dortmund mit Siegen vorgelegt hatten, kamen die Sachsen im schweren Heimspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Leipzigs Rückstand auf Tabellenführer München beträgt nun schon drei Punkte, dazu kommt die deutlich schlechtere Tordifferenz.

Leon Bailey (29.) brachte die Gäste zunächst in Führung, doch Patrik Schick gelang nur drei Minuten später der Ausgleich für RB. Die Vorlage zum 1:1 gab Christopher Nkunku, es war bereits der 14. Assist des Franzosen in dieser Saison. 

Auf den Tribünen blieben Protestaktionen wie in anderen Stadien gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) aus. Die Fans von RB, einem vom Getränke-Milliardär Dietrich Mateschitz ins Leben gerufenen Projekt, präsentierten stattdessen ein großes Banner mit der Aufschrift “Love, Peace and Rasenball”.

Für die eigenen Anhänger unter den 41.216 Zuschauern hatte Leipzig kurz vor dem Anpfiff eine frohe Kunde: Das große Mittelfeld-Talent Tyler Adams verlängerte seinen ohnehin bis 2023 laufenden Vertrag nochmals um zwei weitere Jahre. Gegen Leverkusen fehlte der US-Amerikaner wegen eines Muskelfaserrisses. 

RB-Trainer Julian Nagelsmann stellte mit seiner Aufstellung die Zeichen auf Angriff. Für den gesperrten Abräumer Konrad Laimer rückte Emil Forsberg in die Startelf, im defensiven Mittelfeld lief der gelernte Offensivspieler Marcel Sabitzer auf. Außerdem sollten vorne Timo Werner, Schick und Nkunku wirbeln.

Doch die etwas aktivere Mannschaft war zunächst Leverkusen, was sich auch in einem Chancenplus widerspiegelte. Die Führung durch Bailey nach einem traumhaften Konter über den sehr auffälligen Nadiem Amiri und Nationalspieler Kai Havertz war verdient. Es war aber gleichzeitig auch ein Weckruf für RB, das danach deutlich den Druck erhöhte und mit dem Kopfballtreffer von Schick schnell zurückschlug.

Leverkusen blieb aber gefährlich – vor allem bei Tempogegenstößen. Mitunter wurden die Gäste auch von Fehlern der Leipziger zum Kontern eingeladen, doch Lucas Alario wusste ein solches Geschenk von Dayot Upamecano in der 42. Minute nicht zu nutzen. 

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren den besseren Start. Nkunku traf den Ball von der Strafraumkante perfekt, doch Bayer-Torhüter Lukas Hradecky lenkte ihn mit einer sensationellen Parade zur Ecke (46.). Die Leverkusener wurden nun immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt und kamen seltener zu Entlastungsangriffen. In der letzten halben Stunde schalteten beide Teams einen Gang herunter, man merkte ihnen die Europacup-Strapazen unter der Woche an.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Leipzig-Gegner Tottenham unterliegt Wolverhampton

Tottenham Hotspur und Star-Teammanager Jose Mourinho haben im Kampf um die Champions-League-Plätze in der englischen Premier League einen herben Rückschlag erlitten. Der Achtelfinal-Gegner von RB Leipzig in der Königsklasse unterlag vor heimischem Publikum den Wolverhampton Wanderers trotz Halbzeitführung mit 2:3 (2:1). In der Tabelle rutschten die Spurs hinter die Wolves auf Rang sieben ab. 

Der Rückstand auf Rang vier, der sicher zum Einzug in die Champions League in der kommenden Saison berechtigt, beträgt fünf Punkte. Steven Bergwijn (13.) und Serge Aurier (45.) trafen für die Londoner, Matt Doherty (27.), Diogo Jota (57.) und Raul Jimenez (73.) bescherten Wolverhampton den Sieg. 

Auch Rekordmeister Manchester United verpasste einen wichtigen Sieg. Beim FC Everton kamen die Red Devils nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und bleiben auf Rang fünf, drei Zähler hinter dem FC Chelsea auf Platz vier.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Anti-Hopp-Banner auch bei Union gegen Wolfsburg

Auch beim Bundesliga-Spiel Union Berlin gegen den VfL Wolfsburg hat es am Sonntag Plakate gegen Dietmar Hopp und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gegeben. Union-Fans hielten in der ersten Halbzeit Transparente mit der Aufschrift “2017 Kollektivstrafen abgeschafft, nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurück gemacht. F*** dich, DFB” in die Höhe.

In der 45. Minute wurde die Partie unterbrochen, nachdem die Anhänger ein weiteres Banner mit der Aufschrift “Hurensohn” und das Konterfei von Hopp im Fadenkreuz präsentierten. Die Spieler wurden von Schiedsrichter Bastian Dankert in die Kabine geschickt. 

Bereits am Samstag hatte es bei mehreren Ligaspielen Banner gegen Hopp, den Mehrheitseigner der TSG Hoffenheim, gegeben. In Sinsheim wurde die Partie gegen Bayern München (0:6) aufgrund von Hass-Plakaten im Bayern-Fanblock zweimal unterbrochen. Schiedsrichter Cristian Dingert (Lebecksmühle) führte die Mannschaften in der 77. Minute für eine Viertelstunde vom Feld. Vor dem Wiederanpfiff einigten sich die Teams auf einen “Nichtangriffspakt”, um so gegen die Vorfälle zu protestieren.

Als Auslöser der abgesprochenen Aktion von Ultra-Gruppierungen gilt die zuletzt vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ausgesprochene Kollektivstrafe gegen die Fans von Borussia Dortmund. Die BVB-Anhänger dürfen in den kommenden beiden Spielzeiten wegen ihrer Hopp-Schmähungen in der Vergangenheit nicht ins Sinsheimer Stadion.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

S04-Sportvorstand Schneider fordert besonnenen Umgang mit Nübel

Sportvorstand Jochen Schneider hat einen eindringlichen Appell an die Fans des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 gerichtet und zu einem besonnenen Umgang mit Torhüter Alexander Nübel aufgerufen. “Vor zehn Jahren war das Thema Robert Enke so groß. Und wir übergießen einen 23-jährigen Jungen, der einen Fehler macht, mit dieser Art von Häme”, sagte Schneider nach dem 0:3 der Schalker beim 1. FC Köln, bei dem Nübel beim dritten Gegentreffer gepatzt hatte.

S04-Fans und Kölner Anhänger applaudierten danach bei jedem Ballkontakt des Torhütern hämisch, nach dem Abpfiff forderten die mitgereisten Schalker lautstark: “Nübel raus!”

Der Keeper, der im Sommer zu Bayern München wechselt, hatte Tränen in den Augen, wollte den Gang vor die Kurve erst nicht mit antreten und musste überredet werden. “Was Schalke 04 immer auszeichnet, ist dieser extreme Zusammenhalt. Insbesondere auch in schwierigen Phasen. Alex macht den Fehler ganz gewiss nicht mit Absicht”, sagte Schneider und fügte mit Blick auf die Reaktion der Fans an: “Ich kann es nicht nachvollziehen!”

Trainer David Wagner spendete Nübel derweil ebenfalls Trost, er wollte sich aber noch nicht festlegen, ob er im Viertelfinale des DFB-Pokals am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) gegen den FC Bayern einen Wechsel im Tor vornehmen werde. “Spätestens am Spieltag wird es entschieden”, sagte Wagner: “Wir tun alle gut daran, das Spiel in Köln sacken zu lassen.”

Bei den Kölner Treffern von Sebastiaan Bornauw (9.) und Jhon Cordoba (39.) war Nübel noch chancenlos gewesen – beim 0:3 (75.) allerdings lenkte der Keeper einen harmlosen Schuss von Florian Kainz höchst unglücklich ins eigene Tor.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Nations League: DFB-Team droht Hammergruppe

Der deutschen Fußball-Nationalmannschaft droht wie schon in der EM-Vorrunde auch bei der Nations-League-Auslosung am Dienstag (18.00 Uhr) in Amsterdam eine Hammergruppe. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw könnte auf die Niederlande oder England sowie auf Frankreich, Spanien oder Belgien treffen.

Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war bei der ersten Austragung der Nations League aus der höchsten Liga abgestiegen, nach einer Erweiterung auf 16 Mannschaften darf der viermalige Weltmeister aber erneut gegen die Top-Nationen antreten. Gemeinsam mit Kroatien, Polen und Irland befindet sich das DFB-Team allerdings nur in Topf 4.

Die sechs Spiele der Nations League werden nach der EM (12. Juni bis 12. Juli) im September, Oktober und November ausgetragen. Bei der EM trifft Deutschland in der Vorrunde in München unter anderem auf Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch