Union Berlin verliert gegen Celta Vigo

Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin hat seine Generalprobe für das erste Pflichtspiel der neuen Saison in den Sand gesetzt. Das Team von Trainer Urs Fischer kassierte gegen den spanischen Erstligisten Celta Vigo eine 0:3 (0:1)-Niederlage und damit seine erste Niederlage in der Vorbereitung.

Die Spanier gingen durch Brais Mendez in Führung (22.). In der zweiten Halbzeit wurde die Partie durch die Tore von Santiago Mina in der 57. und Jorge Saenz in der 82. Minute entschieden. Am Vortag hatte sich Union vom selben Gegner in einem Test vor leeren Rängen 1:1 getrennt. Diese Partie war wegen eines Unwetters nach 70 Minuten abgebrochen worden.

Union bestreitet sein erstes Pflichtspiel im DFB-Pokal am 11. August beim VfB Germania Halberstadt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Medien: Sane-Wechsel zum FC Bayern München angeblich fix

Das Sommertheater um Fußball-Nationalspieler Leroy Sane hat angeblich Mitte kommender Woche ein Ende. Nach Informationen des Express soll der Wechsel des 23 Jahre alten Angreifers vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion Bayern München am Mittwoch über die Bühne gehen. Wie die Kölner Zeitung aus Sanes engstem Verwandtenkreis erfahren haben will, sei die Entscheidung pro Bayern gefallen.

Manchester City und die Bayern sollen sich bereits vor drei Monaten auf einen Transfer geeinigt haben, der Wechsel soll sich aufgrund der Gehaltsverhandlungen aber in die Länge gezogen haben. Sane soll nach Express-Informationen ein Salär von rund 15 Millionen Euro pro Jahr erhalten und über 100 Millionen Euro Ablöse kosten. 

Der ehemalige Schalker Sane soll Sonntag im Community Shield zwischen Manchester City und dem FC Liverpool nicht mehr zum Einsatz kommen, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Mainz mit gelungener Generalprobe für DFB-Pokal

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 ist für das DFB-Pokalspiel am kommenden Samstag bei Drittligist 1. FC Kaiserslautern gerüstet. Eine Woche vor ihrem ersten Pflichtspiel der neuen Saison setzten sich die Rheinhessen bei ihrer Generalprobe in einem Doppeltest zweimal mit 1:0 gegen den französischen Erstliga-Aufsteiger FC Metz durch.

Im ersten Vergleich im elsässischen Molsheim gelang Österreichs Nationalspieler Karim Onisiwo der entscheidende Treffer. In der zweiten Partie traf Levin Öztunali für die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Hummels fällt für Supercup aus

Vizemeister Borussia Dortmund muss am Samstagabend im Supercup gegen Doublegewinner Bayern München (20.30 Uhr/ZDF und DAZN) auf Mats Hummels verzichten. Der 30 Jahre alte Fußball-Weltmeister von 2014, der in diesem Sommer von den Bayern zum BVB zurückgekehrt war, kann wegen muskulärer Probleme nicht mitwirken. 

Wie der BVB eine Stunde vor Anstoß via Twitter mitteilte, waren diese im Abschlusstraining aufgetreten. In Abwesenheit des Rückkehrers spielen Ömer Toprak und Manuel Akanji in der Dortmunder Innenverteidigung.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

FC Bayern bestätigt Razzia gegen Ordnungskräfte im Stadion

Am Dienstagabend ist es nach dem Testspiel zwischen Bayern München und Fenerbahce Istanbul (6:1) in der Allianz-Arena zu einer Razzia gegen den Ordnungsdienst gekommen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht der Süddeutschen Zeitung. 

“Die kontrollierten Personen sind keine Mitarbeiter des FC Bayern, sondern ausschließlich Beschäftige des entsprechenden Sicherheits-Dienstleisters oder dessen Subdienstleisters”, erklärte der Verein in einer Stellungnahme: “Der FC Bayern unterstützt die Aufklärung der Vorfälle und der dabei aufgekommenen Beanstandungen nach besten Kräften. Wenn nötig, wird der FC Bayern die entsprechenden Konsequenzen ziehen.”

Wie die SZ am Freitagabend berichtete, hatten nach der Partie 30 Zollbeamte, elf Mitarbeiter der städtischen Gewerbeüberwachung sowie zahlreiche Polizisten die Ordnerinnen und Ordner einer Schwarzarbeitskontrolle unterzogen. 253 Ordner wurden demnach laut Zoll überprüft, bei 194 wurden Gesetzesverstöße oder andere Unregelmäßigkeiten notiert.

Wie die SZ weiter berichtet, waren 100 der überprüften Ordner offenbar schwarz beschäftigt, also nicht bei der Sozialversicherung angemeldet, oder sie trugen ihren Personalausweis nicht wie vorgeschrieben bei sich. Diese Fälle würden vom Zoll nun weiter geprüft.

Weiter sei 142 Ordnern nachgewiesen worden, nicht ordnungsgemäß im nationalen Bewacherregister angemeldet zu sein. Dabei werden die Beschäftigten vor ihrem ersten Einsatz überprüft, ob sie zum Beispiel Mitglied verbotener Organisationen waren oder Vorstrafen haben. Bei einigen der im Stadion überprüften Sicherheitsleute sei letzteres der Fall gewesen, die entsprechenden Personen hätten somit nicht beschäftigt werden dürfen. In einzelnen Fällen besaßen die Überprüften laut Zoll auch keine Arbeitserlaubnis oder Aufenthaltsgenehmigung.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch