Milan siegt weiter – Juve ohne Ronaldo nur 1:1

Zehn Jahre nach seinem letzten Scudetto dominiert der 18-malige italienische Fußball-Meister AC Mailand wieder die Serie A. Der Tabellenführer besiegte am Sonntag AC Florenz mit dem Ex-Münchner Franck Ribery 2:0 (2:0) und ist auch nach dem neunten Spieltag noch ungeschlagen. Alessio Romagnoli (17.) und Franck Kessie (27., Foulelfmeter) sicherten Milan den siebten Saisonsieg.

Schon sechs Punkte liegt Rekordmeister Juventus Turin zurück. Beim Aufsteiger Benevento Calcio kam die Alte Dame, bei der Superstar Cristiano Ronaldo geschont wurde, am Samstag über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus.

Alvaro Morata (21.) hatte den Abonnementmeister in Führung gebracht, Gaetano Letizia (45.+3) markierte das 1:1. Es war das vierte Remis in den letzten sechs Serie-A-Spielen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Verdacht auf fahrlässige Tötung: Razzia bei Maradona-Arzt

Gegen den Arzt von Argentiniens verstorbener Fußball-Ikone Diego Maradona sind staatsanwaltschaftliche Untersuchungen eingeleitet worden. Die zuständige Behörde von San Isidro nahe der Hauptstadt Buenos Aires bestätigte am Sonntag Medienberichte über Ermittlungen gegen Leopoldo Luque wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. 

Im Zuge des Verfahrens fanden demnach am Sonntag Durchsuchungen in Luques Privathaus und Behandlungsräumen statt. Die Ermittler fahndeten dabei nach Hinweisen auf Verfehlungen des Mediziners bei der Therapie des 60-Jährigen. 

Die drei Töchter Maradonas sollen die Behörden in vorangegangenen Aussagen um eine Überprüfung der Medikamente, die ihr Vater in den zurückliegenden Monaten und in Zusammenhang mit einer Gehirn-OP verordnet bekommen hatte, gebeten haben. Luque wollte die Untersuchungen auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP nicht kommentieren.

Luque hatte Maradona Anfang des Monats in einer Klinik in La Plata wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn operiert. Acht Tage nach dem Eingriff konnte der Weltmeister von 1986 wieder entlassen werden. Zwei Wochen später war Maradona am vergangenen Mittwoch laut offiziellen Angaben an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Spanien: Barca siegt locker, Real verliert

In Spanien zeigen die Formkurven der  Fußball-Spitzenklubs Real Madrid und FC Barcelona unterschiedliche Tendenz. Einen Tag nach der 1:2 (0:1)-Pleite der Königlichen, die mit Toni Kroos in der Start-Elf angetreten waren, gegen Deportivo Alaves, kam Barca zu einem lockeren 4:0 (2:0) gegen CA Osasuna. 

Martin Braithwaite (30.) schoss das Führungstor für Barca, Antoine Griezmann (42.), der Ex-Münchner Philippe Coutinho (52.) und Superstar Lionel Messi (73.) per Traumtor erhöhten auf 4:0. Barcelona rückte bis auf drei Zähler an Real heran.

Aufseiten der Katalanen stand Kapitän Messi wieder in der Anfangsformation, nachdem er zuletzt im Champions-League-Spiel von Trainer Ronald Koeman geschont wurde. Torwart Marc-Andre ter Stegen war der gewohnt sichere Rückhalt seiner Mannschaft.

Atletico Madrid, am Dienstag in der Champions League Gast bei Titelverteidiger Bayern München, gewann am Samstag 1:0 (0:0) beim FC Valencia und hält Tuchfühlung zur Spitze.

Real wartet derweil seit nun drei Ligaspielen auf einen Sieg. Lucas Perez (5.) brachte die Gäste mit einem verwandelten Handelfmeter in Führung, begünstigt durch einen schlimmen Fehlpass des belgischen Nationaltorhüters Thibaut Courtois baute Joselu (49.) die Alaves-Führung kurz nach Wiederanpfiff aus. Casemiros (86.) Anschlusstreffer blieb ohne Folgen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

2:3 in Heidenheim – HSV muss Tabellenspitze abgeben

Aufstiegsfavorit Hamburger SV hat die Zweitliga-Tabellenführung an die SpVgg Greuther Fürth  abgeben müssen. Beim 1. FC Heidenheim verloren die Hanseaten in letzter Minute mit 2:3 (2:2) und blieben damit zum vierten Mal hintereinander sieglos.

Matchwinner der Platzherren war Christian Kühlwetter. Mit seinen Saisontreffern sechs bis acht schoss der Heidenheimer Torjäger die Gäste im Alleingang ab. Sein Tor in der 90. Minute besiegelte die erste HSV-Auswärtsniederlage der Saison. Zuvor hatte der Stürmer in der 27. und 44. Minute getroffen.

Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune einen exzellenten Start erwischt. Sonny Kittel (16.) und Toni Leistner (24.) schossen die Gäste früh in Führung, ließen sich danach ab zu sehr zurückfallen.

Nach dem Seitenwechsel konnten beide Teams das hohe Tempo der ersten 45 Minuten nicht mehr lange durchhalten. Die Partie versandete langsam. Dennoch gab es genug Torchancen auf beiden Seiten, um die Partie zu entscheiden, letztlich nutzte Kühlwetter seine Gelegenheit in der Schlussminute.

Heidenheims Coach Frank Schmidt hatte kurzfristig auf Torhüter Kevin Ibrahim und Abwehrspieler Jonas Föhrenbach verzichten müssen. Beide Profis wurden positiv auf Corona getestet. Die Partie konnte aber stattfinden, da bei allen übrigen Heidenheimer Akteuren ein kurzfristig angeordneter Schnelltest negativ ausfiel.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Fürth gewinnt Frankenderby gegen Nürnberg und übernimmt Tabellenführung

Die SpVgg Greuther Fürth hat das 267. Frankenderby beim 1. FC Nürnberg für sich entschieden und mit dem fünften Sieg in Serie die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Angeführt von Doppelpacker Havard Nielsen setzte sich das Kleeblatt verdient mit 3:2 (2:1) beim Club durch.

Der Norweger Nielsen (3./36.) brachte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl bereits nach 170 Sekunden in Führung und traf kurz vor der Pause mit einem schönen Distanzschuss. Branimir Hrgota (47.) erhöhte nach dem Seitenwechsel. Für den Club hatte Manuel Schäffler (8.) zwischenzeitlich ausgeglichen, Nikola Dovedan (78.) sorgte für den Endstand.

Fürth liegt mit 18 Punkten an der Tabellenspitze, die Nürnberger verpassten indes mit weiter zehn Zählern den Anschluss an die oberen Regionen.

Den Gästen gelang ein Traumstart im zuschauerleeren Max-Morlock-Stadion, das von der Polizei wegen der Einhaltung der Corona-Regeln vor dem Stadion bewacht wurde.

Nielsen vollendete nach einer perfekten Außenrist-Vorlage von Hrgota. Der Ausgleich ließ in einer furiosen Anfangsphase nicht lange auf sich warten, Schäffler stand bei einer Flanke goldrichtig und traf per Kopf zu seinem fünften Saisontor.

Nach der erneuten Führung durch Nielsen erhöhte Hrgota wieder kurz nach Spielbeginn nach einer schönen Kombination. Die Offensivbemühungen der Nürnberger, meist hohe Bälle auf Schäffler, waren nicht von Erfolg gekrönt. Auf der Gegenseite traf Julian Green zweimal den Pfosten.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch