Fall Hinteregger: Kein Verstoß gegen Anti-Doping-Bestimmungen

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat ihre Ermittlungen gegen Fußballprofi Martin Hinteregger vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt abgeschlossen und keinen Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmungen festgestellt. Das teilte die NADA am Freitag mit.

Hinteregger hatte am vergangenen Sonntag im Spiel gegen die TSG Hoffenheim (1:0) laut eigener Aussage “eine Nadel gesetzt” bekommen, nachdem er sich eine Viertelstunde vor Spielende einen Wadenkrampf zugezogen hatte. Nach einer Akupunktur, die den Muskel löste, soll Hinteregger, wie es von Vereinsseite kommuniziert wurde, Kohlenhydrate und Magnesium eingenommen haben. Kurz nach dem Spiel war die NADA aufmerksam geworden, als es hieß, Hinteregger hätte eine Tablette verabreicht bekommen, und bat den Spieler am Dienstag zum Doping-Test.

Die “in diesem Fall vorgenommene medizinische Behandlungsmethode” sei “mit dem aktuell gültigen Dopingreglement vereinbar”, schrieb die NADA. Zur Bewertung des Sachverhalts hatte die NADA Fernsehbilder und die vom Verein vorgelegten medizinischen Unterlagen analysiert.

Gleichzeitig kritisierte die NADA die mediale Berichterstattung, in der ihrer Ansicht nach suggeriert worden war, dass die NADA “Eintracht Frankfurt oder den Spieler in den Verdacht des Dopings oder Medikamentenmissbrauchs gebracht” habe. Dennoch mahnte die NADA die Vereine zu einem “verantwortungsvollen Umgang mit medizinischen Behandlungen, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln” an.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Abschied vom FC Bayern: Sanches wechselt zum OSC Lille

Der Wechsel von Renato Sanches von Bayern München zum französischen Erstligisten OSC Lille ist perfekt. Wie die Bayern am Freitagabend mitteilten, haben sich beide Klubs auf einen Transfer des Portugiesen geeinigt. Weitere Einzelheiten teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister nicht mit.

Der 22 Jahre alte Europameister von 2016 soll einen Vertrag über fünf Jahre unterschreiben. Die Ablösesumme für Sanches, der 2016 für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum deutschen Fußball-Rekordmeister gekommen war, liegt bei angeblich 20 Millionen Euro.

“Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt. Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren. Spielpraxis ist ihm auch wichtig, weil er sich seinen Platz in der portugiesischen Nationalmannschaft für die EURO 2020 erkämpfen möchte”, teilte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge über die Vereinskanäle mit.

Renato Sanches bestritt 53 Pflichtspiele für die Bayern und erzielte dabei zwei Tore. Mit den Münchnern gewann er zwei deutsche Meisterschaften (2017, 2019) und einmal den DFB-Pokal (2019).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Rafinha rät Coutinho: “Kauf dir eine gute Lederhose”

So kann für Philippe Coutinho in München ganz sicher nichts mehr schiefgehen: Der ehemalige Bayern-Profi Rafinha hat dem neuen Superstar des Rekordmeisters “drei Tipps unter uns Brasilianern” gegeben. “Zieh dich warm an im Winter. Lerne ‘Mia san mia’ zu sagen. Und kauf dir eine gute Lederhose”, sagte Rafinha der Bild-Zeitung.

Zudem riet der 33-Jährige, der insgesamt acht Jahre beim FC Bayern spielte, seinem 27 Jahre alten Landsmann: “Genieß das Oktoberfest, das Stadtzentrum mit den schönen Cafes, und mach all die tollen Dinge, die man unternehmen kann.”

Die Bayern sieht Rafinha mit Coutinho nun “näher dran an den vielen Top-Teams in Europa. Mit dem Aus von James brauchte Bayern einen Top-Star im Mittelfeld. Coutinho ist ein großartiger Spieler”.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Kritik an Rebic: “Wenn er bleiben will, muss er das zeigen”

Eintracht Frankfurts Stürmer Ante Rebic muss sich nach seinem lustlosen Auftritt in den Play-offs für die Europa League auf ein ungemütliches Gespräch einstellen. “Wir werden uns zusammensetzen und mit ihm Klartext sprechen”, sagte Trainer Adi Hütter nach dem 0:1 (0:1) im Hinspiel bei Racing Straßburg: “Das war keine Leistung, wie wir sie uns von ihm vorstellen.”

Hütter stellte zwar klar, dass wir “nicht wegen eines einzelnen Spielers verloren haben. Aber wenn man für Eintracht Frankfurt spielt, will ich, dass man sich zerreißt”, sagte der Österreicher und stellte unmissverständlich klar: “Wenn er hier bleiben möchte, will ich, dass er das auch zeigt. Wenn nicht, müssen wir eine Lösung suchen.”

Rebic, der die Hessen vor zwei Jahren mit zwei Treffern im Finale gegen Bayern München zum DFB-Pokalsieg geschossen hatte, war zu keiner Zeit in das Spiel seiner Mannschaft eingebunden gewesen. Zudem trat er mit einer laschen Körperhaltung auf, lamentierte häufig. Dies missfiel auch seinen Teamkollegen.

“In der ersten Halbzeit haben nicht alle voll mitgearbeitet und wir wissen, dass wir dann keine Chance haben”, kritisierte Torhüter Kevin Trapp, ohne den Namen des Kroaten zu nennen. Rebic wurde in der Pause ausgewechselt, “ich wollte ihn erlösen”, sagte Hütter.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Europa-League-Qualifikation: Schürrle verliert mit Spartak Moskau

Der frühere deutsche Fußballnationalspieler Andre Schürrle muss mit Spartak Moskau um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen. Im Play-off-Hinspiel unterlag der zehnmalige russische Meister beim portugiesischen Vertreter Sporting Braga 0:1 (0:0), Ricardo Horta (74.) erzielte den Siegtreffer für den Europa-League-Finalisten von 2011.

Besser erging es Timo Baumgartl: Mit der PSV Eindhoven gewann der deutsche U21-Vizeeuropameister nach drei Treffern in 14 Minuten 3:0 (0:0) gegen Apollon Limassol und kann für die Gruppenphase planen.

Vor der ersten Qualifikation für eine internationale Hauptrunde seit 39 Jahren stehen auch die Wolverhampton Wanderers: Der Vorjahressiebte der englischen Premier League gewann das Hinspiel beim FC Turin 3:2 (1:0). 

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden Celtic Glasgow und Espanyol Barcelona: Der 50-malige schottische Meister bezwang AIK Stockholm im Celtic Park 2:0 (0:0), Barcelona, UEFA-Cup-Finalist von 1988 und 2007, kam gegen Sorja Luhansk nach 0:1-Rückstand noch zu einem 3:1.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch