Mutmaßlicher Täter ermittelt: Gladbacher Geldstrafe reduziert

Eine vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach verhängte Geldstrafe ist um 25 Prozent reduziert worden. Der fünfmalige deutsche Meister muss nach der mutmaßlichen Ermittlung eines Täters nur noch 60.000 statt 80.000 Euro zahlen. Das teilte der DFB am Donnerstag mit.

Die Fanhilfe Mönchengladbach widersprach indes der Darstellung. Von einem ermittelten Täter könne keine Rede sein, bislang sei lediglich ein Verfahren gegen eine verdächtige Person eingeleitet worden. Die Fanbetreuung der Borussia bestätigte diese Darstellung auf SID-Anfrage.

Die Strafe war verhängt worden, weil im Spiel bei Borussia Dortmund im Dezember 2018 im Fanblock der Gladbacher mindestens 50 Bengalische Feuer abgebrannt worden waren. Zudem wurden Feuerzeuge und Böller in den Innenraum geworfen. Dabei wurden fünf Ordnungskräfte verletzt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Funkel macht sich für Favre stark: BVB muss sich “endlich von Jürgen Klopp lösen”

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hat den zuletzt in der Kritik stehenden Dortmunder Coach Lucien Favre in Schutz genommen. Insbesondere der Vergleich mit Ex-Trainer Jürgen Klopp, der Borussia Dortmund unter anderem zu zwei Meisterschaften geführt hatte, sei unangebracht und “nicht fair”, sagte Funkel den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Man müsse sich beim BVB “endlich von Jürgen Klopp lösen”, so Funkel, “Jürgen Klopp gibt es nur einmal. Lucien ist ein ganz anderer Typ, aber ein Top-Trainer.”

Deshalb sei der Umgang mit Favre “einfach nicht in Ordnung”, sagte Funkel vor dem Bundesliga-Duell beim BVB am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Einige Spieler hätten “selbst zugegeben, dass sie schuld sind”, meinte der 65-Jährige: “Favre wird aber nach jedem Spiel vor laufender Kamera infrage gestellt. Das nagt an jedem. Das ist nicht mehr menschlich.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

PSG unterstützt Tourismus in Ruanda

Der französische Fußballmeister Paris St. Germain unterstützt künftig die Tourismus-Kampagne des ostafrikanischen Landes Ruanda. Die Zusammenarbeit ist auf drei Jahre angelegt, wie PSG bekannt gab.

Seit 2018 gibt es bereits eine Kooperation zwischen dem englischen Premier-League-Klub FC Arsenal und Ruanda. Die Kampagne, die von Paris und den Gunners unterstützt wird, lautet: “Besuchen Sie Ruanda!”

Auf dem Twitterkanal postete der Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel eine Video mit den Starspielern Kylian Mbappe, Neymar und Mauro Icardi, die Werbung für den Tourismus in Ruanda machten. Das Land stand nach dem Völkermord der Hutus an der Minderheit der Tutsis im Jahr 1994, als 800.000 Menschen getötet wurden, viele Jahre in den Negativschlagzeilen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Liverpool schlägt Everton im Stadtduell – erste Pleite für Mourinho

Jürgen Klopp und der FC Liverpool sind in der englischen Premier League weiter nicht zu stoppen. Die Reds gewannen am 15. Spieltag im brisanten Merseyside-Derby gegen den FC Everton 5:2 (4:2) und wahrten ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf Leicester City. Die Foxes setzten sich gegen den FC Watford 2:0 (0:0) durch und zogen wieder an Meister Manchester City vorbei, der am Dienstag 4:1 beim FC Burnley gewonnen hatte.

Jose Mourinho musste hingegen seine erste Niederlage als Teammanager von Tottenham Hotspur hinnehmen. Bei Mourinhos Ex-Klub Manchester United verloren die Spurs 1:2 (1:1), damit riss die Serie von zuvor drei Pflichtspielsiegen unter dem Portugiesen. In der Tabelle zog ManUnited als neuer Sechster an Tottenham vorbei, die Spurs rutschten auf Rang acht ab.

In einer wilden ersten Halbzeit in Liverpool stellten der frühere Wolfsburger Divock Origi (6., 31.), der ehemalige Münchner Xherdan Shaqiri (17.) sowie Sadio Mane (45.) die Weichen früh auf Sieg, wenngleich die Defensive bei den Gegentreffern von Michael Keane (21.) und Richarlison (45.+3) nicht gut aussah. In der zweiten Halbzeit ließen Mane (81., 85.) und Moise Kean (86.) gute Chancen liegen, ehe Georginio Wijnaldum (90.) zum Endstand traf.

Wieder zurück in der Erfolgsspur ist der FC Chelsea. Das Team von Frank Lampard gewann an der heimischen Stamford Bridge gegen Aufsteiger Aston Villa 2:1 (1:1), für die Blues war es der erste Erfolg nach drei Pflichtspielen ohne Sieg. Chelsea bleibt damit klar auf Kurs Champions League, als Vierter haben die Londoner sechs Punkte Vorsprung auf Rang fünf.

Im Kellerduell zwischen dem FC Southampton mit Teammanager Ralph Hasenhüttl und Norwich City um Daniel Farke behielt der Österreicher die Oberhand. Southampton gewann 2:1 (2:0) und verließ mit dem zweiten Sieg in Folge die Abstiegsplätze, Norwich bleibt mit vier Zählern Rückstand auf die Saints Vorletzter.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

PSG schlägt Nantes und baut Tabellenführung aus

Der französische Fußball-Meister Paris St. Germain hat in der Ligue 1 den dritten Sieg in Folge gefeiert und die Tabellenführung ausgebaut. Mit Nationalspieler Julian Draxler in der Startelf bezwang die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel den achtmaligen französischen Champion FC Nantes mit 2:0 (0:0). Mit noch einem Spiel in der Hinterhand hat PSG (36) fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Olympique Marseille (31).

Weltmeister Kylian Mbappe (52.) brachte die Hausherren nach einem wunderschönen Außenristpass von Angel Di Maria per Hacke in Führung. Per Foulelfmeter sorgte Superstar Neymar (85.) für die Entscheidung. Neymars vermeintlicher Treffer in der ersten Halbzeit war nach Eingreifen des Videoschiedsrichters zurückgenommen worden.

Draxler wurde in der 78. Minute durch Pablo Sarabia ersetzt. Nationalspieler Thilo Kehrer stand wegen einer Verletzung am rechten Fuß weiterhin nicht im Kader.

Am Sonntag war die Partie der Hauptstädter bei AS Monaco wegen eines Sturms abgesagt worden. Zuvor hatte es heftige Unwetter in Frankreich gegeben, dabei waren zwei Personen ums Leben gekommen. Die Begegnung wird am 15. Januar, drei Tage nach dem eigentlichen Rückspiel im Pariser Prinzenpark, nachgeholt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch