Paderborn löst Vertrag mit Ofori auf – Wechsel ins Ausland

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Kelvin Ofori einvernehmlich aufgelöst. Der 21 Jahre alte Ghanaer, der in der laufenden Saison lediglich zu fünf Kurzeinsätzen gekommen war, schließt sich mit sofortiger Wirkung dem slowakischen Erstligisten Spartak Trnava an. Ofori war im Sommer 2021 von Fortuna Düsseldorf nach Ostwestfalen gewechselt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Vor Bayern-Gastspiel: Kovac setzt auf genesenen Casteels

Beim Gastspiel des deutschen Rekordmeisters Bayern München am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) in der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Volkswagen-Arena setzt Trainer Niko Kovac auf die Rückkehr des genesenen Koen Casteels ins Tor des VfL Wolfsburg.

„Gegen die Bayern braucht man ein Quäntchen Glück und einen absolut guten Keeper“, sagte der Coach der Niedersachsen am Freitag. Casteels hatte bei der 1:2-Pokalniederlage der Norddeutschen am Dienstag gegen Union Berlin wegen einer Erkältung gefehlt. Wieder im Training ist auch Nationalspieler Lukas Nmecha, Kovac ließ einen Einsatz des Stürmers aber noch offen.

Gegen den Tabellenführer, der am Mittwoch im Pokal bei Mainz 05 4:0 gewonnen hatte, forderte der Coach von seinen Schützlingen einen couragierten Auftritt: „Die Bayern sind die beste Auswärtsmannschaft und ein schwerer Brocken. Wir werden weniger Ballbesitz haben, aber mit Angst wird es nichts gegen sie.“

In den vergangenen Jahren gab es für Wolfsburg gegen den FC Bayern wenig zu holen. Der letzte VfL-Sieg gegen die Mannschaft, mit der Kovac 2003 als Spieler und 2019 als Trainer das Double holte, gelang 2015.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Trapp verlängert bis 2026 in Frankfurt

Nationaltorhüter Kevin Trapp bleibt dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt langfristig treu. Wie die Hessen am Freitag mitteilten, verlängerte der 32-Jährige seinen ursprünglich bis 2024 laufenden Vertrag vorzeitig bis Sommer 2026. Der neue Kontrakt beinhaltet zusätzlich eine Option zur Verlängerung um ein weiteres Jahr. Erst im vergangenen Sommer hatte Trapp ein Angebot von Manchester United abgelehnt. 

„Jeder weiß, wie viel mir dieser Klub bedeutet und dass ich mich in Frankfurt wie zu Hause fühle. Ich freue mich, dass ich weiterhin ein Teil der Eintracht-Familie sein werde“, sagte der Saarländer: „Die Ambitionen des Klubs decken sich hundertprozentig mit meinen, und ich brenne darauf, weiterhin alles für Eintracht Frankfurt zu geben.“ Er habe mit der Eintracht „noch sehr viel vor“.

Trapp stehe als „absolute Identifikationsfigur wie kaum ein anderer für Eintracht Frankfurt“, schwärmte Sportvorstand Markus Krösche: „Sein herausragendes Torwartspiel, aber auch seine Persönlichkeit machen ihn zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Mannschaft und unseres Klubs.“ Die SGE habe „nun langfristig den stärksten deutschen Torhüter zwischen unseren Pfosten. Das macht uns stolz“.

Dem Co-Kapitän sei im Rahmen der Verhandlungen auch bereits eine Perspektive für die Zeit nach der aktiven Karriere aufgezeigt worden. Trapp war im Sommer 2012 vom 1. FC Kaiserslautern an den Main gewechselt, nach einem dreijährigen Abstecher zu Paris St. Germain kehrte er 2018 wieder zurück. Insgesamt absolvierte der sechsmalige Nationalspieler für Frankfurt 282 Pflichtspiele und trug in der Vorsaison maßgeblich zum Triumph in der Europa League bei.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

FC Bayern: Comeback von Mane rückt näher

Sadio Mane wird dem FC Bayern voraussichtlich in drei bis vier Wochen wieder zur Verfügung stehen. „Ich erwarte ihn Ende Februar zurück, so um den 21., 22. versuchen wir, ihn zu integrieren“, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag. Mane hatte sich Mitte November einen Sehnenriss am rechten Wadenbeinköpfchen zugezogen und nach der folgenden Operation die WM mit Senegal verpasst. 

Mane trainiert seit Dienstag wieder mit Ball. Für das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am 14. Februar bei Paris St. Germain ist er kein Thema, für das Rückspiel am 8. März könnte er wieder einsatzbereit sein.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Sprunggelenksprobleme: Werder-Debüt von Philipp fraglich

Der zu Wochenbeginn vom VfL Wolfsburg an den Bundesliga-Rivalen Werder Bremen ausgeliehene Mittelfeldspieler Maximilian Philipp muss möglicherweise länger als erwartet auf seinen ersten Einsatz für die Hanseaten warten.

Der 28-Jährige erlitt im Training eine Verletzung am Sprunggelenk. „Wir werden am Samstag entscheiden, ob ein Einsatz sinnvoll erscheint“, sagte Werder-Trainer Ole Werner am Freitag. Der Aufsteiger muss am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) beim VfB Stuttgart antreten.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch