Nach Ausrutschern der Verfolger: FC Bayern setzt sich ab

Rekordmeister Bayern München hat die Gunst der Stunde genutzt und sich im Titelrennen von seinen Verfolgern abgesetzt. Nach den Ausrutschern der Konkurrenz um RB Leipzig siegte der Triple-Gewinner beim Tabellenletzten Schalke 04 4:0 (1:0) und vergrößerte den Vorsprung auf sieben Punkte. 

Für Königsblau wird die Lage im Kampf gegen den vierten Abstieg in der Vereinsgeschichte nach der zehnten Pflichtspielpleite in Folge gegen die Bayern immer aussichtsloser. Vor genau einem Jahr, als der rasante Absturz begann, betrug der Rückstand auf die Münchner drei Zähler – jetzt trennen die beiden Klubs 35 Punkte.

Im Duell der Torfabrik mit der Schießbude der Liga ging der Favorit lange schludrig mit seinen Chancen um. Thomas Müller brachte den Tabellenführer, der das Hinspiel mit 8:0 gewonnen hatte, per Kopf in Führung (33.). Robert Lewandowski sorgte mit seinem 23. Saisontor, seinem 21. im 24. Spiel gegen Schalke, für die Entscheidung (54.). Müller (88.) und David Alaba (90.) sorgten für den Endstand. Der starke Joshua Kimmich bereitete die ersten drei Treffer vor.

Die Gelsenkirchener, erneut ohne ihren noch angeschlagenen Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar, kamen zwar zu erstaunlich vielen Möglichkeiten. Doch am Ende stand die 13. Niederlage der Spielzeit. Seit mittlerweile 24 Pflichtspielen sind sie gegen den Serienmeister ohne Sieg. 

Neben Huntelaar (Wadenprobleme) fehlte bei den Gastgebern auch der zweite Rückkehrer: Linksverteidiger Sead Kolasinac musste wegen Oberschenkelproblemen zuschauen. Bayern-Coach Hansi Flick bot drei Ex-Schalker auf: Neben Torwart Manuel Neuer und Mittelfeldspieler Leon Goretzka stand auch Außenstürmer Leroy Sane wieder in der Startelf – erstmals seit dem Pokal-Aus beim Zweitligisten Holstein Kiel vor anderthalb Wochen. Gleiches galt für Nationalspieler Niklas Süle.

Der Abwehrspieler, der als Rechtsverteidiger überzeugte, leitete die erste Großchance der Münchner ein, Lewandowski setzte den Kopfball völlig unbedrängt knapp über die Latte (7.). Erstaunlich: Nicht nur der Rekordmeister suchte den schnellen Weg zum Tor, auch der Tabellenletzte. Suat Serdar (8.) und Mark Uth (11.) scheiterten in aussichtsreichen Situationen per Kopf nur knapp. 

Nach rund 20 Minuten wurden die Bayern dominanter, Schalke-Keeper Ralf Fährmann musste mit starken Reflexen eine Doppelchance durch Lewandowski und Serge Gnabry abwehren (23.). Allerdings ließen die Münchner – sehr zum Missfallen ihres Trainers – den Schalkern viel Platz für Konter. Die Führung der Gäste durch Müllers Kopfball nach Flanke des starken Kimmich war dennoch folgerichtig – es war bereits der 13. Torschuss der Bayern. 

Auch nach der Pause blieb München dominant, erlaubte Schalke aber immer wieder hochkarätige Torchancen – wie für Matija Nastasic, der mit einem Kopfball nur um Zentimeter das Ziel verfehlte (52.). Lewandowski traf auf der Gegenseite eiskalt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Vier Fußballer und Präsident sterben bei Flugzeug-Absturz in Brasilien

Beim Absturz eines kleinmotorigen Flugzeugs in der Nähe der brasilianischen Stadt Porto Nacional sind vier Spieler und der Präsident des Fußball-Viertligisten Palmas Futebol e Regatas sowie der Pilot ums Leben gekommen. Die Maschine schlug unmittPalmas Futebol e Regataselbar nach dem Start kurz hinter der Piste auf dem Boden auf und ging sofort in Flammen auf.

Laut des amtierenden Landesmeisters im Bundesstaat Tocantins war die Gruppe auf dem Weg nach Goiania zum Duell der Copa Verde am Montag gegen Vila Nova FC. Bei der Piste handelt es sich um eine private Start- und Landebahn. Bewohner aus der ländlichen Umgebung eilten als erste herbei, fanden aber nur noch die Leichen und den völlig zerstörten Flieger vor.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

3. Liga: 1860 München springt auf Platz zwei – VfB holt Punkt im Aufsteigerduell

1860 München hat sich in der 3. Fußball-Liga am Sonntag auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Die Löwen kamen allerdings im Heimspiel gegen den SV Meppen über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Der Rückstand auf Tabellenführer Dynamo Dresden beträgt vier Punkte. Das Tor für die Löwen erzielte Semi Belkahia (62.), Dejan Bozic (76.) glich für die Emsländer aus. 

Im Aufsteigerduell trennten sich am Sonntag der 1. FC Saarbrücken und der VfB Lübeck torlos. Der VfB bleibt trotz des Punktgewinns Tabellenschlusslicht. Saarbrückens Julian Günther-Schmidt sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (75.).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Siegesserie von Bochum gerissen

Der VfL Bochum hat im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Serie kam das Team von Trainer Thomas Reis beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen nur zu einem 1:1 (0:1) und liegt damit drei Punkte hinter dem Spitzenreiter Hamburger SV. Kevin Behrens (45.) traf für die Gastgeber, Robert Zulj (84.) verhinderte immerhin eine Niederlage des Favoriten. 

Bochum versuchte früh, die Spielkontrolle zu erlangen. Allerdings blieben Chancen für die Gäste Mangelware, Sandhausen stand kompakt und unterband die gegnerischen Angriffsversuche spätestens am eigenen Strafraum.

Auf der anderen Seite zeigte sich die Gastgeber äußerst effektiv. Im Anschluss an eine Ecke köpfte Behrens zunächst an den Pfosten, verwandelte aber dann den Abpraller aus kurzer Distanz selbst.

Nach der Pause glichen sich die Bilder. Bochum tat sich weiter schwer, gefährlich vor das Tor des SVS zu kommen. Und wenn, dann war der neue Torwart Stefanos Kapino zur Stelle, wie in der 66. Minute gegen Zulj. Dieser köpfte dann nach einer Freistoß-Flanke doch noch zum Ausgleich ein. Sandhausen beendete das Spiel nach Gelb-Rot gegen Patrick Schmidt (90.+1, wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Kiel meldet sich zurück und erobert Relegationsrang

Holstein Kiel hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner stoppte zum Ende der Hinrunde durch das 2:0 (1:0) bei Darmstadt 98 den Negativtrend und feierte den ersten Ligasieg im neuen Jahr. Mit 32 Punkten eroberte Holstein zudem den Relegationsplatz.

Fabian Reese (40.) und Immanuel Höhn per Eigentor (55.) trafen für die Kieler zum ersten Erfolg nach zuvor drei Partien ohne Sieg. Die Darmstädter müssen sich nach der vierten Niederlage in Folge nach unten orientieren und mit dem Abstiegskampf beschäftigen, der Vorsprung auf Rang 16 wird immer geringer. 

Im Duell mit Ex-Trainer Markus Anfang, der von 2016 bis 2018 in Kiel gearbeitet hatte, legten die Gäste engagiert los. Chancen ergaben sich in der offenen Partie auf beiden Seiten. Kiels Stürmer Reese vollendete erst nach einem blitzsauberen Angriff, zwei Minuten später traf er dann nur den Pfosten.

Mit der Führung im Rücken kontrollierte die Werner-Elf auch nach der Pause das Geschehen. Zudem profitierte Kiel davon, dass der Ball nach einer Ecke von Höhns Körper ins Tor prallte. Darmstadt fiel gegen den souveränen Favoriten zu wenig ein.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch