Oranje-Star Van Dijk lobt DFB-Team und “fantastischen” Süle

Der niederländische Abwehrstar Virgil van Dijk geht mit großem Respekt vor der deutschen Nationalmannschaft ins EM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr/RTL) in Hamburg. “Die deutsche Mannschaft hat ein Topniveau, einen guten Mix aus Erfahrung und Talent”, sagte Europas Fußballer des Jahres bei einer Pressekonferenz am Donnerstag: “Aber wir werden versuchen, den Deutschen weh zu tun.”

Vor allem über Niklas Süle, der im DFB-Team zum Abwehrchef aufgestiegen ist, schwärmte van Dijk. “Er ist ein fantastischer Verteidiger. Er spielt bei Bayern München, mit ihm habe ich schon einige Duelle ausgefochten”, sagte der 28 Jahre alte Profi des FC Liverpool.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

EM-Quali gegen die Niederlande: Goretzka-Ausfall durchkreuzt Löws Pläne

Der Ausfall von Leon Goretzka hat die personellen Pläne von Bundestrainer Joachim Löw für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Niederlande am Freitag (20.45 Uhr/RTL) in Hamburg durchkreuzt. Der Münchner, den muskuläre Probleme ausbremsen, sei analog zum Hinspiel in Amsterdam (3:2) “eine Überlegung” für seinen Dreiersturm gewesen, sagte Löw am Donnerstag.

“Erste Optionen” für den Platz des verletzten Leroy Sane (Kreuzbandriss) seien nun Julian Brandt und Timo Werner, meinte Löw. “Julian macht im Training einen sehr guten Eindruck, auch in Dortmund. Man spürt ihm diese Freude an. Und Timo hat mit zuletzt fünf Toren einen sehr guten Lauf”, sagte er.

Im Tor, das bestätigte Löw erneut, wird Kapitän Manuel Neuer stehen. Ob er davor mit Dreier- oder Viererkette spielen wird, ließ Löw offen – die Variante mit Abwehrchef Niklas Süle, Matthias Ginter und Jonathan Tah gilt aber als sehr wahrscheinlich. Auf den Außen dürften Lukas Klostermann und Nico Schulz agieren.

Im Mittelfeld sind Toni Kroos und Joshua Kimmich unumstrittene Stammspieler. Das gilt auch für Marco Reus und Serge Gnabry im Angriff. “Serge Gnabry spielt”, sagte Löw, und fügte mit einem Schmunzeln an: “Serge Gnabry spielt immer. Er ist für den Gegner schwer zu greifen.” – Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (33 Jahre/88 Länderspiele) – Ginter/Borussia Mönchengladbach (25/26), Süle/Bayern München (24/20), Jonathan Tah/Bayer Leverkusen (23/6) – Klostermann/RB Leipzig (23/2), Kimmich/Bayern München (24/41), Kroos/Real Madrid (29/92), Schulz/Borussia Dortmund (26/8) – Reus/Borussia Dortmund (30/41), Gnabry/Bayern München (24/8), Werner/RB Leipzig (23/25) oder Brandt/Borussia Dortmund (23/25). – Trainer: Löw

Niederlande: Cillesen/FC Valencia (30/50) – Veltman/Ajax Amsterdam (27/19), de Ligt/Juventus Turin (20/17), van Dijk/FC Liverpool (28/28), Blind/Ajax Amsterdam (29/64) – de Roon/Atalanta Bergamo (28/12), de Jong/FC Barcelona (22/9), Wijnaldum/FC Liverpool (28/57) – Promes/Ajax Amsterdam (27/38), Depay/Olympique Lyon (25/48), Babel/Galatasaray Istanbul (32/58). – Trainer: Koeman

Schiedsrichter: Artur Dias (Portugal)

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Juventus: Sarri nach überstandener Lungenentzündung wieder im Einsatz

Der Coach von Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin, Maurizio Sarri, der Mitte August an einer Lungenentzündung erkrankt war, hat zumindest teilweise wieder ein Training seiner Mannschaft in Turin geleitet. Dies berichtete Juve in einer Presseerklärung.

Der Fußballlehrer hatte zuletzt Nationalspieler Emre Can mitgeteilt, dass dieser für die  Champions League nicht berücksichtigt werde. Can beklagte sich bei der deutschen Nationalmannschaft heftig über die Nichtberücksichtigung und machte dem Coach schwere Vorwürfe. 

Der Ex-Münchner und -Leverkusener kündigte an, die Alte Dame verlassen zu wollen. Sarri habe ihm im persönlichen Gespräch keine Begründung geliefert, so Can. “Das macht mich sauer und wütend, ich verstehe das nicht. Das ist extrem schockierend für mich, weil man mir letzte Woche etwas anderes versprochen hat”, hatte Can am Mittwoch in Hamburg gesagt.

Der italienische Coach Sarri, seit Juni Trainer der deutschen Profis Sami Khedira und Can, hatte die ersten beiden Serie-A-Spiele Juves wegen seiner Erkrankung versäumt. Erwartet wird, dass der 60-Jährige wieder beim nächsten Spiel gegen die AC Florenz, Klub des Ex-Münchners Franck Ribery, auf der Bank sitzen wird. Sarri war von Europa-League-Sieger FC Chelsea zum Klub um Superstar Cristiano Ronaldo gewechselt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Drama um Weltmeister-Kapitän: Cafus Sohn stirbt nach Herzinfarkt

Bittere Stunde für Brasiliens Weltmeister-Kapitän Cafu: Nach einer Fußballpartie im Familienkreis verstarb sein ältester Sohn Danilo im Alter von nur 30 Jahren am Mittwochabend an einem Herzinfarkt. Mehrere brasilianische Medien zitieren den früheren Leverkusener und Münchner Bundesliga-Star Paulo Sergio als Quelle der Information.

Demnach sei der 30-Jährige nach nur wenigen Minuten auf dem privaten Bolzplatz am Haus seiner Schwester Michelle zusammengebrochen und habe auf der Fahrt ins Krankenhaus nach Barueri vor den Toren Sao Paulos den tödlichen Infarkt erlitten.

Cafu hatte erst am 11. August, dem brasilianischen Vatertag, ein Foto mit Danilo, Michelle sowie Wellington, Sohn Nummer zwei, veröffentlicht. Der heute 49-Jährige wurde bei der WM 2002 weltberühmt, als er nach dem 2:0 im Finale gegen Deutschland den Siegerpokal als Kapitän in die Höhe strecken durfte.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Trainer Bergner wirft in Chemnitz hin – auch Sobotzik geht

Der krisengeschüttelte Fußball-Drittligist Chemnitzer FC kommt nicht zur Ruhe. Wie der Klub am Mittwochabend mitteilte, wurde Trainer David Bergner (45) “mit sofortiger Wirkung auf eigenen Wunsch von seinen Aufgaben entbunden”. Mit dem Coach verlässt auch Sportdirektor Thomas Sobotzik (44) den Verein. Der CFC war in den vergangenen Wochen und Monaten wegen rassistischer Vorfälle in die Schlagzeilen geraten.

Anfang August hatte der Klub zunächst seinem Kapitän Daniel Frahn wegen vermeintlicher Nähe zur rechtsextremen Szene gekündigt, nachdem sich dieser beim Auswärtsspiel in Halle im Gästeblock mit entsprechenden Gruppierungen aufgehalten hatte. Frahn geht dagegen gerichtlich vor.

Zudem waren Klub-Vertreter von den Anhängern heftig rassistisch angefeindet worden. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich mittlerweile eingeschaltet und einen Anti-Rassismus-Beauftragten hinzugezogen. Dennoch sprach auch der Dachverband zuletzt von einer schwierigen Lage: “Die Problemstellungen rund um den Chemnitzer FC sind komplex und kaum kurzfristig zu lösen”, hieß es in einer Mitteilung in der vergangenen Woche. 

Der CFC kämpft zudem weiter gegen die Insolvenz, muss sich nun aber eine neue sportliche Leitung suchen. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung steht ein Nachfolger für den Trainerposten schon bereit. Demnach soll Chemnitz Interesse an Andre Meyer haben. Der 35-Jährige hatte zuletzt als Co-Trainer unter seinem Bruder Daniel Meyer bei Zweitligist Erzgebirge Aue gearbeitet, bis dieser vorläufig beurlaubt wurde.

Das Chemnitzer Training übernehmen bis auf Weiteres Co-Trainer Sreto Ristic sowie Assistent Christian Tiffert und Torwart-Trainer Marcel Höttecke. Der noch sieglose Aufsteiger steht nach sieben Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch