Zwei Tore und ein Assist: Joker Suarez mit Traumdebüt für Atletico

Neuzugang Luis Suarez hat für den spanischen Fußball-Topklub Atletico Madrid eine spektakuläre Premiere gefeiert. Das Team von Trainer Diego Simeone gewann beim ersten Pflichtspiel nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Granada überlegen mit 6:1 (1:0). Joker Suarez traf binnen 25 Minuten gleich zweimal (85./90.+4) und legte einen weiteren Treffer auf.

Der 33-Jährige, der erst vor drei Tagen vom Meisterschaftrivalen FC Barcelona zu den Madrilenen gekommen war, bereitete nach seiner Einwechslung in der 70. Minute zunächst das zwischenzeitliche 4:0 von Marcos Llorente (73.) vor. Kurz vor Schluss sorgte der Uruguayer dann per Kopf und mit einem Linksschuss für den Endstand. Diego Costa hatte sein Team zunächst in Führung gebracht (9.), außerdem trugen sich Angel Correa (47.) und Joao Felix (65.) in die Torschützenliste ein.

Atletico ist aufgrund des Champions-League-Finalturniers im August erst am Sonntag in die Liga gestartet. Am Abend (21 Uhr/DAZN) folgt der erste Auftritt des FC Barcelona ohne Torjäger Suarez beim FC Villarreal.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Erstmals seit zehn Monaten: Die Bayern haben verloren!

Bayern München hat ein Fußballspiel verloren – und wie! Die Supercup-Strapazen in Kombination mit einem Defensiv-Desaster haben den Rekordmeister zum ersten Mal seit fast zehn Monaten in die Knie gezwungen. Der “Quadruple”-Gewinner unterlag am 2. Spieltag 1:4 (1:2) bei der TSG Hoffenheim und verlor die Bundesliga-Tabellenführung an die Kraichgauer.

Ermin Bicakcic (16.), Munas Dabbur (24.) und Andrej Kramaric (77./90.+2., Foulelfmeter) waren für Hoffenheim erfolgreich. Nur Joshua Kimmich (36.) traf für die Münchner, die erst am Donnerstag den europäischen Supercup nach Verlängerung gegen den FC Sevilla geholt hatten (2:1).

Es war die erste Pflichtspiel-Niederlage des Meisters seit der Pleite (1:2) bei Borussia Mönchengladbach am 7. Dezember 2019. Seitdem hatten die Bayern 32 Partien in Folge nicht verloren, in den zurückliegenden 23 Begegnungen waren die Münchner immer als Sieger vom Platz gegangen. Das Programm für den FC Bayern bleibt heftig – bereits am Mittwoch steht der nationale Supercup gegen Borussia Dortmund an.

Bayern-Trainer Hansi Flick verzichtete bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte zunächst auf Stürmerstar Robert Lewandowski. Anstelle des Polen, der zunächst auf der Reservebank saß, lief der Niederländer Joshua Zirkzee von Beginn an auf. 

“Robert ist leicht angeschlagen und Joshua hat eine sehr gute Entwicklung genommen”, sagte Flick vor dem Anpfiff bei Sky. Im Vergleich zum Supercup-Sieg änderte der Coach seine Aufstellung auf insgesamt vier Positionen. Der Franzose Kingsley Coman stand nach abgelaufener Corona-Quarantäne als Ersatzspieler zur Verfügung.

Vor 6030 zugelassenen Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena bestimmten die Gäste, die Ende Februar das von Zuschauer-Beleidigungen gegen den Hoffenheimer Mehrheitseigner Dietmar Hopp überschattete Spiel in Sinsheim 6:0 gewonnen hatten, zunächst wie erwartet das Geschehen. Die Hoffenheimer, deren neuer Trainer Sebastian Hoeneß sich vor dem Duell mit seinem Ex-Klub viel vorgenommen hatte, lauerten auf Konter.

In der 11. Minute hatten die Bayern Glück. Schiedsrichter Benjamin Brand (Unterspiesheim) interpretierte ein Handspiel des Münchner Innenverteidigers Jerome Boateng im eigenen Strafraum als nicht strafbar. 

Kurz darauf war es mit dem Glück der Münchner aber vorbei. Nach einer Ecke von Dennis Geiger traf Bicakcic per Kopf. Wenig später nutzte Dabbur den Aussetzer des französischen Weltmeisters Benjamin Pavard und baute den Hoffenheimer Vorsprung aus.

Als Reaktion auf den Zwei-Tore-Rückstand riskierten die Bayern frühzeitig sehr viel und entblößten die Abwehr. Den Kraichgauern boten sich so gute Konterchancen. Den Treffer markierte allerdings Kimmich – was den Unmut der Hoffenheimer hervorrief, da Verteidiger Bicakcic zu dieser Zeit verletzt am Boden lag und kurz darauf raus musste.

Auch danach ging es hoch her. Einen Schuss des kroatischen Vize-Weltmeisters Kramaric konnte der Münchner Nationaltorwart Manuel Neuer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nur mit Glück an die Latte lenken.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es Dabbur, der innerhalb weniger Sekunden zwei Großchancen liegen ließ (51.). Auf der Gegenseite konnte Zirkzee nicht vollstrecken (57.). Wenige Sekunden später wurde er durch Lewandowski ersetzt. Zudem kam Leon Goretzka für den ganz schwachen Pavard.

Obwohl die Bayern auf den Ausgleich drängten, war den Münchnern die Müdigkeit anzumerken. Völlig ungewohnt fehlte die Durchschlagkraft in der Offensive, die entscheidenden Pässe kamen oft nicht an. Top-Torjäger Kramaric machte mit seinem vierten und fünften Saisontor den Deckel drauf – den Schlusspunkt setzte er nach einem von Neuer verschuldeten Foulelfmeter.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Zwei Volland-Vorlagen und zwei Platzverweise bei Monaco-Sieg

Der französische Fußball-Erstligist AS Monaco hat auch dank Kevin Volland seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Das Team des früheren Bayern-Trainers Niko Kovac gewann gegen Racing Straßburg 3:2 (2:0), Neuzugang Volland war mit zwei Vorlagen für den Doppeltorschützen Wissam Ben Yedder (9./53.) am Sieg beteiligt.

Monaco hatte das Spiel lange Zeit im Griff, doch dann flogen bei den Monegassen Aurelien Tchouameni mit Gelb-Rot (55.) und Axel Disasi mit Rot vom Platz (67.). In Überzahl kam Straßburg zwar noch einmal heran, der Ausgleich gelang den Gästen allerdings nicht mehr.

Volland war Anfang September für kolportierte 20 Millionen Euro von Bayer Leverkusen nach Monaco gewchselt. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Dräger wechselt von Freiburg zu Olympiakos Piräus

Der tunesische Fußball-Nationalspieler Mohamed Dräger wechselt vom Bundesligisten SC Freiburg zum griechischen Meister Olympiakos Piräus. Das gaben die Breisgauer am Sonntag bekannt. Die Ablöse soll rund eine Million Euro betragen. 

Der gebürtige Freiburger war zuletzt für zwei Spielzeiten an den SC Paderborn ausgeliehen. Mit den Ostwestfalen stieg Dräger 2019 in die Bundesliga auf und ein Jahr später gleich wieder ab. 

In 20 Bundesligaspielen erzielte er ein Tor. Der 24-Jährige bestritt für die tunesische Nationalmannschaft seit 2018 13 Länderspiele, bisheriger Höhepunkt war die Teilnahme am Afrika-Cup 2019.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Frauen-BL: Wolfsburg holt Pflichtsieg gegen Meppen – Bayern bleiben vorne

Meister VfL Wolfsburg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Frauenfußball-Bundesliga verpasst. Der Double-Gewinner gewann am 3. Spieltag gegen Aufsteiger SV Meppen zwar mit 2:0 (1:0), nach ebenfalls drei Siegen hat der FC Bayern aufgrund einer besseren Tordifferenz weiter die Nase vorn.

Der Vizemeister hatte den Spieltag am Samstag mit einem 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg eröffnet. Marina Hegering (66.) erzielte das Tor des Tages in München. Für die Wölfinnen waren Svenja Huth (26.) und Dominique Janssen (69.) erfolgreich.

Nur die beiden Top-Teams sind noch makellos unterwegs. Auf Rang drei liegt Eintracht Frankfurt (7 Punkte), das beim 0:0 gegen die TSG Hoffenheim erstmals Punkte liegen ließ. Turbine Potsdam fügte Bayer Leverkusen mit einem 2:0 (2:0) die erste Saison-Niederlage zu.

Die ersten Siege der neuen Spielzeit verbuchten derweil die SGS Essen mit einem 3:1 (0:1) bei Werder Bremen sowie der SC Sand mit dem 1:0 (1:0) beim MSV Duisburg.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch