Hoffenheim vorerst ohne Dabbur

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim muss vorerst auf seinen Offensivspieler Munas Dabbur verzichten. Der Verein teilte am Sonntag mit, dass der 27-Jährige im Punktspiel bei Borussia Mönchengladbach (1:1) einen Riss der Bizepssehne im Knie erlitten hatte. Über die genaue Ausfallzeit machten die Kraichgauer keine Angaben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Wegen Coronavirus: Drei Serie-A-Spiele abgesagt

Die Ausbreitung des Coronavirus im Norden Italiens hat zur Absage von drei für Sonntag angesetzten Serie-A-Spielen geführt. Die Begegnungen zwischen Inter Mailand und Sampdoria Genua, Atalanta Bergamo und US Sassuolo Calcio sowie Hellas Verona und Calgliari Calcio können nicht wie geplant stattfinden, da alle Sportveranstaltungen in der Lombardei und Venetien abgesagt wurden.

Damit wollen die Behörden eine noch weitere Verbreitung des Virus eindämmen. In Italien sind mittlerweile 79 Coronavirus-Fälle bestätigt, zwei Menschen sind bislang an den Folgen einer Infektion gestorben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Werner über Liverpool: “Spricht viel dafür, dass ich da gut hinpasse”

Der begehrte Nationalstürmer Timo Werner von RB Leipzig hat sich durchaus angetan über eine etwaige Zukunft beim FC Liverpool geäußert. “Wir haben dort mit den besten Trainer der Welt mit Jürgen Klopp, der deutsch ist. Es sprechen viele Sachen dafür, dass ich mit meiner Spielweise da vielleicht gut hinpassen würde”, sagte Werner bei Sky nach dem 5:0-Sieg bei Schalke 04.

Gleichzeitig schränkte der 23-Jährige ein: “Ich mache mir da keine Gedanken drüber, weil wir so viel gerade mit Leipzig zu tun haben. Man sieht ja, wir haben gegen Tottenham gewonnen, aber wir haben auch noch ein Rückspiel. Es ist schwer, sich da dann Gedanken zu machen, wo spielt man nächstes Jahr, wenn man hier und jetzt Gas geben will.”

Im Vorjahr hatte Werner, der auch beim FC Bayern ein Thema sein soll, seinen Vertrag in Leipzig bis 2023 verlängert, soll aber eine Ausstiegsklausel für 60 Millionen Euro Ablöse besitzen. Dennoch könnte seine Zukunft in der kommenden Saison in Leipzig liegen. “Ausgeschlossen ist nichts. Wir haben im Sommer noch die EM, da will ich mich drauf fokussieren, was darüber hinaus geht, darüber muss man sich nach der Saison Gedanken machen. Anfragen kommen rein, da muss man auch nicht lügen, dass es so ist”, sagte Werner.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Nationalspieler Rüdiger wird Vater

Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger ist Vater geworden. Rüdigers Frau Laura brachte am Donnerstagabend in London den gemeinsamen Sohn Djamal Sahr auf die Welt. 

“Dieses Gefühl, zum ersten Mal Vater zu werden, ist unglaublich”, schrieb der Innenverteidiger vom FC Chelsea bei Instagram: “Willkommen auf der Welt.” Mit Laura ist Rüdiger seit dem Sommer verheiratet.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Nübel patzt, Werner trifft: RB bleibt an Bayern dran

Begünstigt durch einen schweren Patzer von Torhüter Alexander Nübel bleibt RB Leipzig dem Bundesliga-Tabellenführer Bayern München dicht auf den Fersen. Die Sachsen gewannen am Samstag 5:0 (1:0) bei Schalke 04 und haben weiter einen Zähler Rückstand auf den Rekordmeister aus München.

Ausgerechnet der künftige Bayer Nübel griff nach nur 55 Sekunden an einem Distanzschuss von Marcel Sabitzer vorbei und ließ den nicht besonders platzierten Ball passieren. Auch danach wirkte der Keeper bei der ersten Schalker Heimniederlage seit August nicht sicher – zunächst ließ er einen Ball unbedrängt fallen (10.), dann segelte er nach einem Eckstoß ins Leere (25). Die Fans reagierten mit Pfiffen. Gegen Timo Werners Schuss in den Winkel (61.) war Nübel chancenlos, Marcel Halstenberg (68.) erhöhte unbedrängt per Kopf. Am Ende lief es wie im Training: Angelino (80.) durfte noch sein erstes Tor für RB erzielen, Emil Forsberg traf zum Endstand (89.).

Schalke, das nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet und offensiv erneut erschreckend harmlos blieb, droht dagegen aus den internationalen Rängen zu rutschen. S04 hat nun in vier der letzten fünf Ligapartien kein Tor erzielt –  auch dadurch ist der Rückstand auf die siebtplatzierte TSG Hoffenheim auf nur noch zwei Zähler geschrumpft. 

Den Gästen, die unter der Woche in der Champions League beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur gewonnen hatten, spielte der frühe Treffer in die Karten. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann kontrollierte die Partie weitgehend und kam zu weiteren Chancen – auch ohne das letzte Risiko einzugehen. Sabitzer (31., 32.) nach Vorarbeit des starken Nationalspielers Werner und Patrik Schick (35.) schossen knapp vorbei.

Schalke erkämpfte sich vor 61.433 Zuschauern zwar immer wieder den Ball, wusste dann aber kaum etwas damit anzufangen. Die Mannschaft von Trainer David Wagner spielte zu behäbig und durchschaubar. Auch Nationalspieler Suat Serdar konnte dem Spiel seines Teams keine Struktur verschaffen.

Zur Halbzeit zählten die Statistiker 0:10 Torschüsse aus Schalker Sicht – der knappe Rückstand zur Pause war da noch das einzig Positive. Kurz nach Wiederanpfiff wäre Schalke mit dem ersten gelungenen Angriff fast der Ausgleich gelungen, doch Benito Raman (53.) scheiterte an Peter Gulasci im Tor der Gäste. 

Leipzig blieb aber das bessere Team und hätte durch Sabitzer (56.) erhöhen können. Besser machte es Werner, der eiskalt zu seinem 21. Saisontor verwandelte. Kurz darauf hätte Werner fast seinen 22. Treffer folgen lassen – diesmal war Nübel aber zur Stelle (67.). Die anschließende Ecke nutzte Halstenberg zur Entscheidung.

Spätestens jetzt war der Widerstand der Schalker gebrochen. RB vergab dagegen noch einige Chancen auf weitere Tore.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch