Kovac über Sane-Transfer: “Gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können”

Bayern-Trainer Niko Kovac hat sich optimistisch über einen möglichen Transfer von Fußball-Nationalspieler Leroy Sane zum deutschen Rekordmeister geäußert. “Den möchten wir. Unser Klub und die Vereinsführung sind da sehr engagiert. Es ist nicht einfach, sonst wäre es ja schon durch. Aber ich bin sehr zuversichtlich, und ich gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können”, sagte Kovac im Interview mit dem ZDF.

Der 23-jährige Sane ist das erklärte Wunschobjekt der Bayern für die vakante Offensivposition, die nach den Abgängen von Arjen Robben (Karriereende) und Franck Ribery (Ziel unbekannt) im Münchner Kader entstanden ist. Zuletzt hatte der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola, Teammanager bei Sanes derzeitigem Klub Manchester City, einen Abgang des Flügelstürmers nicht ausgeschlossen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Leverkusen sieglos bei Doppeltest

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist am Sonntag in einem Testspiel-Doppelpack sieglos geblieben. Das Team von Trainer Peter Bosz verlor das erste Spiel des Tages gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo nach einigen Defensivschwächen 3:4 (0:2). In der zweiten Partie gegen Almelos Ligakonkurrenten Vitesse Arnheim kam die Werkself nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Bosz testete für beide Spiele unterschiedliche Teams. Unter anderem Juwel Kai Havertz, 32-Millionen-Neuzugang Kerem Demirbay und die Bender-Zwillinge kamen gegen Arnheim zum Einsatz. Gegen Arnheim traf Sven Bender zum Ausgleich, gegen Almelo trugen sich Paulinho, Leon Bailey und Lucas Alario in die Torschützenliste ein.

Am kommenden Sonntag trifft Leverkusen im Rahmen seiner Saisoneröffnung auf den spanischen Klub FC Valencia. Im DFB-Pokal reist Leverkusen am 10. August zum Regionalligisten Alemannia Aachen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Bale-Transfer nach China wohl geplatzt

Der erwartete Transfer von Fußball-Superstar Gareth Bale (30) nach China ist wohl geplatzt. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, hat sich Bales aktueller Klub Real Madrid mit dem chinesischen Erstligisten Jiangsu Suning nicht auf eine Ablösesumme einigen können. Real brach die Verhandlungen daraufhin ab. 

Zuvor hatte der Wechsel bereits fast als perfekt gegolten, vor der 3:7-Testspielpleite gegen Atletico Madrid in New York am Freitag (Ortszeit) waren angeblich nur noch Details zu klären. Bale hätte in China ein kolportiertes Wochengehalt von rund einer Million Euro verdienen sollen.

Real-Trainer Zinedine Zidane hatte den Offensivspieler bereits öffentlich abgeschrieben. “Der Klub arbeitet an seinem Abschied”, sagte Zidane nach der 1:3-Niederlage der Madrilenen gegen Bayern München in Houston/Texas: “Wir müssen schauen, ob es in 24 oder 48 Stunden passiert. Lasst uns hoffen, dass es bald passiert.”

Nach der schweren Knieverletzung von Marco Asensio (23), der sich im Testspiel gegen den FC Arsenal (3:2 i.E.) einen Kreuz- und Innenbandriss zugezogen hatte, könnte es für Bale aber doch noch eine sportliche Zukunft in Madrid geben. Sollte Real die Gespräche mit Jiangsu wieder aufnehmen wollen, drängt jedenfalls die Zeit. Am kommenden Mittwoch schließt das Transferfenster in China.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

3. Liga: Magdeburg weiter sieglos – Viktoria feiert Sieg

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg wartet nach dem zweiten Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Zweitliga-Absteiger kam im Ostduell beim FSV Zwickau nicht über ein 0:0 hinaus. Mit nur einem Punkt aus zwei Partien belegt Magdeburg lediglich den 17. Platz, Zwickau ist Fünfter.

Im zweiten Sonntagspiel feierte Viktoria Köln hingegen den ersten Dreier. Im Duell der Aufsteiger gewann Köln gegen den Chemnitzer FC 3:2 (2:0). Mit vier Zählern rangieren die Höhenberger auf dem siebten Platz. Chemnitz bleibt bei einem Punkt und wird auf dem 15. Rang geführt. Tabellenführer nach Spieltag Nummer zwei ist Eintracht Braunschweig.

Nach der Aufholjagd nach 0:3-Rückstand bei Hansa Rostock in der vergangenen Woche hätte Viktoria seinerseits aber beinahe eine komfortable Führung verspielt.

Ex-Bundesligastürmer Albert Bunjaku (22., 47.) sowie Simon Handle (31.) brachten Köln mit 3:0 in Führung, ehe Chemnitz in der Schlussphase durch Dejan Bozic (76./Handelfmeter) und Tarsis Bonga (80.) noch verkürzen konnte. Der Ausgleich gelang den Himmelblauen jedoch nicht mehr.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Später Elfmeter rettet HSV

Aaron Hunt hat den Hamburger SV mit einem Elfmetertor in der achten Minute der Nachspielzeit vor einer Auftaktniederlage bewahrt. Der Kapitän rettete dem HSV mit seinem neuen Trainer Dieter Hecking ein unter dem Strich dennoch enttäuschendes 1:1 (0:0) gegen Darmstadt 98.

Nur 15 Sekunden nach Wiederanpfiff bestrafte zunächst Darmstadts Neuzugang Tim Skarke (46.) die bis dahin klar überlegenen Hamburger mit dem 0:1. Kurz vor Schluss durften die HSV-Fans unter den 44.475 Zuschauern doch noch jubeln: Schiedsrichter Robert Hartmann entschied nach langem Austausch mit Video-Assistentin Bibiana Steinhaus auf Strafstroß, Hunt verwandelte sicher.

Im ersten Spiel nach dem Abbau der legendären Stadionuhr begann Hamburg mit mutigem Offensivspiel. Sowohl Kapitän Aaron Hunt (14.) als auch Jeremy Dudziak (27.) ließen aber beste Chancen liegen. Pech hatten die Gastgeber, als Hartmann nach einem Foul an Tim Leibold (26.) keinen Anlass für einen Elfmeterpfiff sah.

Nach der Pause dann der Schock: Der gerade erst eingewechselte Skarke köpfte nach einer schwachen Abwehr des HSV-Schlussmanns Daniel Heuer Fernandes zum 0:1 ein. Hunt rettete zumindest das Remis. Vorausgegangen war ein Foul von Dario Dumic an Manuel Wintzheimer.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch