Paderborn-Geschäftsführer Przondziono über finanzielle Situation: “Können das noch ein zwei Monate hinauszögern”

Martin Przondziono, Geschäftsführer des Aufsteigers SC Paderborn, hofft aus finanziellen Gründen auf eine schnelle Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga. “Es ist nicht so, dass wir nächsten Monat insolvent wären. Wir können das noch ein zwei Monate hinauszögern aber dann geht uns die Luft aus”, sagte Przondziono im Gespräch mit Sport1.

Momentan sei es noch einigermaßen entspannt. In den nächsten Monate warten aber große Herausforderungen auf die Ostwestfalen. “Sollten die TV-Gelder auch nicht bei uns landen, wird es für uns eng. Das liegt in der Natur der Sache, da geht allen anderen Vereinen auch so”, sagte der 50-Jährige. 

Zunächst einmal müssten jedoch die gesellschaftlichen Probleme gelöst werden, erst dann könne man wieder Fußball spielen. “Wir haben ganz klare Auflagen, wie Spiele ohne Zuschauer stattfinden dürfen, etwa wer wie, wann und warum ins Stadion darf”, betonte Przondziono: “Wir als Fußball wollen nicht unbedingt eine Sonderbehandlung. Allerdings darf man nicht vergessen: Der Fußball hat eben eine Sonderstellung in der Gesellschaft. Mit Spielen kann der Sport dazu beitragen, dass die sozialen Probleme ein wenig entkrampft werden.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.