Osnabrück zittert sich im DFB-Pokal gegen Fünftligist zum Sieg

Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals zum Sieg gezittert. Die Niedersachsen gewannen beim Oberligisten SV Todesfelde aus Schleswig-Holstein vor 500 Zuschauern mit 1:0 (0:0). Der VfL konnte somit im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Marco Grote rund eine Woche vor dem Zweitliga-Auftakt einen Erfolg feiern.

Sebastian Klaas erzielte den späten Führungstreffer (77.) für Osnabrück, nachdem Christian Santos den Ball mit der Hacke vorgelegt hatte. Todesfelde hatte bis dahin im heimischen Joda-Sportpark lange gut dagegen gehalten.

Todesfelde machte als einziger Klub unterhalb der Regionalliga trotz der Corona-Pandemie von seinem Heimrecht Gebrauch. Der Klub hatte sich die Teilnahme am DFB-Pokal im Landespokalfinale gegen den Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck gesichert. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.