Not-Regelung macht’s möglich: Barcelona verpflichtet Braithwaite

Eine kuriose Transferregel hat dem spanischen Fußballmeister FC Barcelona auch nach Ende der Wechselfrist einen Neuzugang beschert. Wie die Katalanen am Donnerstag mitteilten, wechselt der dänische Stürmer Martin Braithwaite (28) mit sofortiger Wirkung vom Ligakonkurrenten CD Leganes nach Barcelona. Die Ablösesumme beträgt festgeschriebene 18 Millionen Euro, Braithwaite erhält bei Blaugrana einen Vertrag bis 2024.

Möglich wird der Wechsel durch eine besondere Regelung im spanischen Fußball. Diese ermöglicht Vereinen eine Not-Verpflichtung auch nach Schließung des Transferfensters, wenn ein Spieler verletzungsbedingt länger als fünf Monate ausfällt. Das trifft auf den früheren Dortmunder Ousmane Dembele zu, der nach einer erneuten Muskelverletzung bis Saisonende nicht zur Verfügung steht. 

Der spanische Verband RFEF gab einem entsprechenden Antrag Barcelonas statt, der Verein hatte anschließend 15 Tage Zeit, einen Spieler von einem anderen Klub zu verpflichten. Da in Spanien Ausstiegsklauseln zwingend vorgeschrieben sind, musste das abstiegsbedrohte Leganes den Verlust seines besten Stürmers hinnehmen. 

Durch Braithwaite kann der Klub um Superstar Lionel Messi und den deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen auch die Lücke füllen, die Stürmer Luis Suarez aufgrund seiner Knieverletzung hinterlassen hat.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.