„Neuzugang“ Kalajdzic vor Comeback beim VfB

Stürmer Sasa Kalajdzic vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart steht nach monatelanger Leidenszeit vor seinem Comeback. „Sasa fühlt sich überraschend gut, es könnte für 60 Minuten reichen. Er ist eine Möglichkeit für die Startelf und wird sicher im Kader stehen“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo mit Blick auf den Start in die Rückrunde am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth.

Kalajdzic war wegen einer Schulterverletzung seit dem 2. Spieltag nicht mehr zum Einsatz gekommen. „Es tut gut, Sasa auf dem Platz zu erleben“, sagte Matarazzo, „nicht nur seine Qualität im Sechzehner, die Führungsqualität und seine anderen Fähigkeiten sind auch wichtig.“ Mit dem 24-jährigen Österreicher habe er „sozusagen einen Neuzugang“ im Team.

Weitere Zugänge schloss der Coach jedoch nicht aus. „Ich habe vollstes Vertrauen in den Kader“, sagte er zwar, doch sollten sich „Optionen ergeben, dann werden wir was machen. Aber wenn nicht, ist das auch in Ordnung.“

Stuttgart fehlen in Fürth wegen oder nach COVID-19-Infektionen fünf Profis. Omar Marmoush ist beim Afrika-Cup im Einsatz, Erik Thommy und Mohamed Sankoh sind verletzt. Der Einsatz von Atakan Karazor ist wegen Mittelfuß-Problemen fraglich. „Fürth hat vor der Winterpause ihre stabilste Phase gehabt, die dürfen wir nicht unterschätzen“, sagte Matarazzo.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.